A-Lex – Sepultura

A-Lex, so der Name des neusten Albums von Sepultura, ein Konzeptalbum, so dereinst Dante XIII. Doch anstatt Dante wird auf diesem Album, wie der Name schon andeutet Clockwork Orange verarbeitet.

A-Lex

A-Lex


Mal wieder ist Sepultura in einer neuen Bandbesetzung, wie sicher bekannt ist stieg Iggor Cavalera aus und nun ist ein neuer Drummer,namens Jean Dolabella in der Band, der seine Sache aber gut macht, wie der erste Höreindruck zeigt.

Wie ich finde wird auf der Platte A-Lex viel weniger Hardcore gespielt wie auf den letzten Alben der Band, die Scheibe erinnert mich ein wenig an die alten Sepultura-Zeiten, nur eben ohne Max Cavalera am Gesang, doch es ist wieder mehr Metal mit Thrash.
Die Scheibe könnte ich vom Musikstil schon fast zwischen Arise und Roots einsortieren.

Im ganzen hat A-Lex 18 Songs, wobei die Scheibe in zwei Versionen auf dem Markt ist, einmal als Digi-Pak und einmal als normale CD, ferner ist eine Schallplatte zu bekommen.

  • 1. A-lex I
  • 2. Moloko Mesto
  • 3. Filthy Rot
  • 4. We’ve Lost You!
  • 5. What I Do!
  • 6. A-lex II
  • 7. The Treatment
  • 8. Metamorphosis
  • 9. Sadistic Values
  • 10. Forceful Behavior
  • 11. Conform
  • 12. A-lex III
  • 13. The Experiment
  • 14. Strike
  • 15. Enough Said
  • 16. Ludwig Van
  • 17. Alex IV
  • 18. Paradox
  • Wie ist nun das Album genau und sollte man es hören und kaufen ? Ich finde das Album gut, endlich mal wieder eine gute Scheibe von Sepultura die ich mir eventuell doch gerne und öfters anhören werde.

    Die letzten Platten, auch wenn ich diese hin und wieder mal höre waren mit dann doch zu Hardcorelastig und zu wenig Sepultura. Der Bandstil hatte sich mir zu sehr verändert damals nach dem Ausstieg von Max Cavalera und damit nur noch mit einer Gitarre in der Band.

    Zwar war die Musik immer gut, doch leider nicht mehr mein Geschmack, das hat sich mit A-Lex nun endlich geändert, es ist endlich wieder mehr Metal in der Musik, oder habe ich diesen einfach auf den letzten Platten übersehen ?

    Was gibt es zu diesem Album noch zu sagen ? Eine gute Scheibe, guter Trash, mit einem Konzept das hier einmal komplett anders umgesetzt wurde wie dereinst bei den Toten Hosen mit der kleinen Horrorshow.

    Leider wird Sepultura immer noch an Max Cavalera gemessen und steht wohl für immer in dessen Schatten. Hierdurch rückt die Musik, die immer wieder sehr gut ist in den Hintergrund.
    Klar, Max Cavalera verkörperte Sepultura damals, doch das ist nun mehr als zehn Jahre her und seit dem hat sich Sepultura in diverse Richtungen weiterentwickelt. Sowas finde ich aber normal bei Bands, das sie sich weiterentwickeln denn Stillstand ist schlimmer.

    A-Lex ist in meinen Augen eine klasse Scheibe und nur daran sollte die Musik und die Band gemessen werden.

    Wer vorab einmal in die Platte reinhören möchte der kann dies auf der Bandwebseite online machen.