Review: Malum Persicum – Desjatj Let

Der Bandname Malum Persicum kenne ich schon eine Weile, ich habe die Band durch Zufall mal auf jamendo gefunden und dadurch für gut befunden.
Sie spielen Punk, die Musik geht in die Richtung Fun Punk, heisst es an manchen Stellen, auch auf einem mitgeliefertem Bild zu dieser CD hier.
Als Fun Punk, also als Genrebezeichung würde ich das was hier passiert sicherlich nicht bezeichnen, denn Fun Punk ruft sicherlich andere Bilder hervor als hier geboten werden.
Fun, also Spaß macht die Musik, macht das Album, auf dem sich siebzehn Songs befinden, sicherlich, aber albern ist es deswegen in keinster Weise und was in der Schublade Fun Punk unterwegs ist halte ich zumindestens sehr häufig für albern.

So, nun aber zur Musik, die hier auf Desjatj Let dargeboten wird.
Die Band, also Melum Persicum, spielt und bietet hier eine recht große stilistische Bandbreite, von Punk über Funk zu Metal, alles wird geboten und das besondere ist, wie ich finde, das dies alles zueinander passt, dies Album sich trotzdem, wenn ich dieses Wort verwenden darf, wie ein ganzes sich anhört.
An mancher Stelle kommt auch mal was elektronisches aus der Ecke, aber es passt.
Erst den Metalsong, Crawl with me, danach gleich GGT 172, einem elektronisches Stück, und es passt.
Es überrascht beim hören zwar, jedenfalls mich, aber es passt trotzdem zur Band, zum Album.

Ob dies Album von Malum Persicum gefällt muss nun am Ende jeder für sich selber entscheiden, vielleicht werden hier dem einen oder anderne die Stile und Musikrichtungen zu sehr gemischt, doch mir sagt dies zu.
Wie gesagt, es passt zueinander, vielleicht gefällt es nicht jedem,doch dafür gibt es die gute Skip-Taste am CD Player.

Mein Fazit: Malum Persicum heisst die Band, welche hier ein sehr überzeugendes und abwechslungsreiches Album abgeliefert hat.
Malum Persicum, wenn ich dem Internet glauben schenken darf dann steht der Bandname einfach für Pfirsisch.
Warum auch immer die Band nun sich Pfirsisch genant haben mag, so einfach wie ein Pfirsisch ist das aktuelle Album der Band keineswegs.
Es ist das dritte Album einer Band die nun schon seit zehn Jahren exestiert, das dritte Album einer Band die hiermit mich voll und ganz überzeugen konnte und immer noch kann.
Wie oben schon erwähnt, von Ska über Metal zum Punk, rüber zu den Balkan Beats, für jeden wird was dabei sein, aber ich finde, das sich dies Album sehr gut am Stück hören lässt, es passt.
Ich höre Alben eher als ganzes, keiner der Songs langweilt mich, im Gegenteil, ich fühle mich hier wunderbar mit guter Musik die Spaß macht unterhalten.
Fun Punk eben.
Zu guter letzt, damit ihr Euch auch ein kleines Bild von dem machen könnt was euch hier auf dem Album auch erwarten wird hier ein Video von Malum Persicum zu dem Song Sandfly Surf. Viel Spaß.

_____________________________________________________________________
Tracklist
01. No Hay Dos Sin Tres
02. Orient Express Vodac
03. hki Butylochka
04. Allein im Wald
05. Sandfly Surf
06. Die Kleine Funk Bitch Lady
07. Crawl With Me
08. GGT 172
09. Miss Ann Thropy
10. Desjatj Let
11. Rosa Packpapier
12. Bad Breath
13. Dracul
14. Rote Lippen
15. Stille Post
16. Tomorrow
17. Heute/Morgen

Erschienen
09.2011

Weblink
Homepage von Malum Persicum
myspace