Echo Chamber #007

Die Echo Chamber geht nun schon in die siebte Runde, viele weitere sollen noch folgen, doch dachte ich zu Beginn nicht das ich so schnell so viel an Material zusammenbekomme um so häufigt eine Ausgabe der Echo Chamber damit zu füllen.

Wie immer gilt, die Echo Chamber sind Lesetipps die irgendwie mit Musik zu tun haben, aber nicht direkt, oder eher nicht als Hauptmerkmal und daher verlinke ich auf interessante und spannende, oder einfach nur lesenswerte Beiträge.

Falls ihr Tipps oder Hinweise auf passende Beiträge habt von denen ihr meint das diese auch in die Echo Chamber passen dann scheut euch nicht einfach hier diese zu verlinken oder mir eine Nachricht mit einem Hinweis zukommen zu lassen.

So, und nun viel Spaß mit denen von mir gefunden Beiträgen für die siebte Ausgabe.

Baku 2012: Zwischen Pop und Propaganda

Im Mai landet das bunt schillernde Grand-Prix-Raumschiff in Aserbaidschan, jenem vergessenen Land am Kaspischen Meer. Und für die Regierung des autoritär herrschenden Staatschefs Ilcham Alijew ist der Eurovision Song Contest 2012 die wichtigste Veranstaltung der jüngeren Geschichte.

Revival der Kassette?

Für die einen nostalgische Kindheitserinnerung – für die anderen eine längst überholte Technik – die Kassette. Über 30 Jahre lang hatte sie einen wichtigen Platz in der heimischen Musikwelt, wenngleich ihre goldenen Zeiten mittlerweile passe sind. Doch so ganz war sie eigentlich nie vom Markt verschwunden, denn ein paar Sammler- und Liebhaberstücke wurden immer produziert. Und wie für so vieles gilt auch für Kassetten-Tapes: Alles wiederholt sich in bestimmten Absänden und kommt wieder in Mode – das Revival der Kassette hat bereits begonnen.

Grooveshark schließt in Deutschland die Pforten

Der umstrittene Musik-Streaming-Dienst Grooveshark ist ab sofort nicht mehr in Deutschland abrufbar. Grooveshark bot gegen eine monantliche Abogebühr bisher den Vollzugriff auf über 15 Millionen Titel von PCs oder Smartphones aus an. Auf der Homepage begründet das Unternehmen den Schritt mit den in Deutschland „unverhältnismäßig hohen Betriebskosten“ und verweist auf die GEMA als Schuldigen: Die Nutzer werden aufgefordert, der Verwertungsgesellschaft über einen bereitgestellten Link eine Email zukommen zu lassen und höflich auf das Herabsetzen der Streaming-Gebühren hinzuwirken

Lest euch den Text bis zum Ende durch, dort ist auch ein Statment der GEMA zu finden.

WAS BILDET SICH DIE BILD EIGENTLICH EIN?

Deutschlands größtes Klatschblatt wird in diesem Jahr 60 und möchte, dass die ganze Bevölkerung mitfeiert und daran teilhaben darf. Aus diesem Grunde hat der Axel Springer Verlag angekündigt, am 23.06.12 jedem deutschen Haushalt (ca. 41 Millionen) ein Gratis-Exemplar zukommen zu lassen.

Kultur bei Aspekte: Der Satansmord von Witten

Der Kon­sens war ein­deu­tig: Gruf­ties sind Sata­nis­ten, die Gefahr durch die Szene ist all­ge­gen­wär­tig. Wie immer suchte man nach Grün­den, Ursa­chen und Aus­lö­sern, die die dank­ba­ren Redak­teure mas­sen­haft in der Szene vor­fan­den. Die Tat des durch­ge­knall­ten Ehe­paars wurde zum Stem­pel einer Subkultur.

Damit kommen wir hier nun auch schon zum Ende dieser siebten Ausgabe.
Ich hoffe das wieder einmal etwas lesenswertes für euch mit dabei war.