Review: Crazy Lixx – Riot Avenue

Frontier Records hat immer wieder unterhaltsame Sachen im Programm, Old School Zeug, eventuell schon vergessen, aus den Tiefen ausgegraben, oder sowas.
Keine Ahnung wie die diese Sachen immer wieder finden, ich weiß es nicht, aber sie betreiben es mit Leidenschaft, diesen Hard Rock der klingt als wäre er aus den achtziger, vielleicht mit einer aktuellen Produktion versehen und fertig sind die Alben.
Sogar das Artwork er scheint mir wie aus eben dieser Zeit, aber alles ist aktuell, die Band ist von 2002, wie der Promotext mir verrät.

Alles auf achtziger getrimmt, aber das ist auch das Konzept hier bei Crazy Lixx, sogar das Doppel-X ist im Bandnamen untergebracht.
Es wird also alles versucht authentisch umzusetzen, ob das gelingt weiß ich nun nicht, ich war damals nicht dabei, dazu bin ich einfach noch zu jung.

Was ich aber sagen kann, beim hören dieses Albums das ist, das diese Musik schon Spaß macht, mit viele Laune an der Sache eingespielt und geschrieben wurde, das passt schon alles.
Die Stimmung kann transportiert werden, der melodische Hard Rock wird gut umgesetzt.
Das passt alles.

Mein Fazit:Die Frage ist natürlich wofür das hier zu gebrauchen ist, gibt es aus der Zeit nicht Originale genug ?
Nun, die Antwort ist einfach. Die Band wird es sicher machen weil sie Spaß an der Sache haben und wer braucht schon die tausendste Coverband der besten Hits aus den achtziger, dann doch lieber das hier, und es ist wirklich gut gemacht.

___________________________________________________________________________

Tracklist
01. Whiskey Tango Foxtrot
02. Young blood
03 Riot Avenue
04. Fire it Up
05. Downtown
06. In The Night
07. Church Of Rock
08. Heatseeker
09. Sweet, Bad & Beautiful
10. Be Gone
11. Only The Dead Know

Erscheinungstermin
20 April 2012

Label
Frontier Records

Schlagwörter: , ,