Review: Sanctorum – Semper Fidelis

Semper Fidelis nennt sich das aktuelle Album von Sanctorum, einer Band die ich bisher noch nicht auf dem Schirm hatte, bis mir dieses Veröffentlichung zugespielt wurde.

Das Album startet und geht direkt in die Vollen, gibt Gas ohne Ende, feinster Death Metal, würde ich mal sagen.
Ich weiß nun nicht ob ich damit vollkommen richtig liege, aber da sist sicher auch nicht so wichtig in welche Schublade ich die Band hier stecke, solange die Richtung grob richtig ist, würde ich mal sagen.

Vielleicht irre ich mich auch vollkommen, vielleicht hat das Kind schon wieder einen neuen Namen.
Metalcore könnte ebenfalls passen.

Aber egal wie es heisst, die Musik ist genial, frisch, kraftvoll, darauf kommt es an.
Gelungene Ideen, die hier verarbeitet werden, gelungene Ansätze, gelungene Umsetzung und das alles soll DIY sein, selbstgemacht.

Das Album bläst mich nur so vom Hocker, kann mir schon schön den Moshpit auf den Konzerten oder einem großen Festival vorstellen.

Merkwürdig das die Band bisher noch nicht so groß und bekannt ist, verdient hätte sie es mit diesem Album auf jeden Fall, würde ich mal sagen.

Mein Fazit: Sanctorum liefern hier ein überaus gelungenes Album ab das sich nicht zu verstecken braucht. Es rockt, moshed, bietet alles was eine überaus überzeugende und kraftvolle Veröffentlichung benötigt.
Streckenweise erinnert mich das hier ein wenig an Heaven Shall Burn, aber nur streckenweise, Sanctorum sind dafür zu eigenständig, kopieren nicht.

Wer auf kreativen und wütenden, schnellen und dabei gelungenen Metal steht, der sollte einfach Sanctorum antesten, sie hätten es verdient.

________________________________________________________________________________

Tracklist
1. Semper Fidelis
2. Rise Of The Underdog
3. Severed
4. For Our Sins
5. Paradigm
6. Empty Glass
7. Son Of Perdition
8. All We Are
9. Dying Breed
10. Cast Aside
11. Thorn In My Side
12. Burn Away
13. Crown Of Scars

Erscheinungsdatum
21 März 2012

Webseite
http://www.sanctorum.co.uk/