Review: Tyketto – Dig In Deep

Was kommt hier um die Ecke ? Eine Band von der ich bis dato noch nie was gehört habe, höchstwahrscheinlich weil sie einfach nicht in mein Beuteschma passt, mit dem was sie hier abliefern.
Hard Rock kann ich mir noch anhören, Melodic Rock, das ist so eine Sache, damit bin ich persönlich dann doch eher weniger zu überzeugen.

So auch hier bei Tyketto, es wird sicher nicht schlecht sein in dem was sie hier machen, schließlich ist Frontier Records ein namenhaftes Label.
Daran wird es also sicher nicht liegen, sondern eher an der Richtung in die das ganze hier geht.
Melodic Rock, das hört sich so als Genre zwar nach Rockmusik an, doch am Ende ist es doch ein wenig zu poppig für meinen Teil.
Zu sehr auf Radio getrimmt, es könnte so sicher als „Harte“ Musik in vielen Sendern unterkommen, auch im TV und die unwissenden Moderatoren versuchen sich am bangen und denken sie wären jugendlich.

Mein Fazit: Nein, ich will der Musik und der Band hier nicht unrecht tun, aber es ist einfach nicht mein Geschmack, nicht mein Stil, das ganze ist einfach ein wenig zu soft, zu poppig.

___________________________________________________________________________

Tracklist
Faithless
Love To Love
Here’s Hoping It Hurts
Battle Lines
The Fight Left In Me
Evaporate
Monday
Dig In Deep
Sound Off
Let This One Slide
This Is How We Say Goodbye

Erscheinungsdatum
20 April 2012

Besetzung
Danny Vaughn – Lead vocals
Brooke St. James – Lead guitar & backing vocals
Jimi Kennedy – Bass guitar & backing vocals
Michael Clayton – Drums

Label
Frontier Records