Kai Meyer – Engel Pandoramicum

Bei Engel Pandoramicum handelt es sich um ein 18-seitiges Comicband bei dem ich nun nicht direkt auf Anhieb weiß wie ich es einsortieren soll.
Meine kleine Recherche im Internet brachte zu Tage das unter diesem Namen noch weitere Dinge agieren wie zum Beispiel ein Rollenspiel, dieses Comic irgendwie in den Kontext dieses Rollenspiel angesiedelt wurde.
Nun kenne ich nur dieses Comic hier, nicht mehr und nicht weniger und so will ich es auch hier behandeln, so habe ich dieses Buch kennengelernt und ohne weiteres Wissen habe ich auch dieses Comic gelesen und genossen.

Es wird die Geschichte der vierzehnjährigen Lâle erzählt, welche ihrem Bruder in den Himmel der Ragueliten gefolgt ist, der dort zu einem Engel geformt werden soll.
Der Himmel ist ein Ort, ein Gebäude welches von dem Fegefeuer bedroht wird und in diesem Rahmen ist die Geschichte dieses Comic angesiedelt.
Das Fegefeuer bedroht diesen Himmel, ein Wanderer bringt eine Warnung und das Angebot zu einer Lösung, die kleine Lâle bekommt die Aufgabe des Helden übertragen und es kommt zu einem Krieg.

Die komplette Geschichte gebe ich nun nur soweit wieder, es soll niemanden der Lesespaß genommen werden.
Das Comic ist zur Story passend perfekt in schwarz/weiß gehalten worden, passend zu der eher düsteren Ausgangslage, passend zum Fegefeuer und Engelthematik.

Die Bilder sind recht klar und übersichtlich gehalten, trotz das die Story und damit die Bilder in sich immer wieder düster werden, doch das wird durch viel schwarz erreicht.

Die Geschichte ist sehr überzeugend, ist abgeschlossen, lässt aber am Ende Platz damit eine Fortsetzung ansetzen kann, doch wird der Leser hier nicht mit einem offenen Ende zurückgelassen.

Mein Fazit: Ein überzeugendes und gut lesbares Comic, fesselnde Geschichte die überzeugend umgesetzt wurde.

__________________________________________________________________________

Sondereinband: 48 Seiten
Verlag: Feder & Schwert (2001)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3935282087
ISBN-13: 978-3935282086