Review: Fear Factory – The Industrialist

Hier kommt ein neues Album von Fear Factory, einer Band die mal recht groß war, doch dann habe ich sie irgendwie aus den Augen verloren.
Demanufacture hat damals geknallt, doch danach wurde meine Verbindung zur Band dünner und dünner, ich glaube, irgendwann haben sie sich gar aufgelöst.

Doch das ist die Vergangenheit und auch wenn Demanufacture, das Album mit dem ich die Band kennenlernen durfe für mich ein Maßstab bleiben wird macht die Band weiter, wenn auch in veränderter Besetzung, doch weiter geht es.
Hier also mit The Industrialist dem neusten Werk und ich habe vorab mal reingehört.

Nach einem kurzen Intro geht es los, direkt in die Vollen, recht überzeugend, schneller, thrashiger Industrial Metal, wie von Fear Factory auf der einen Seite zu erwarten gewesen wäre, auf der anderen Seite empfinde ich es aber auch recht erfrischend was hier passiert, denn zwischenzeitlich überzeugten mich die Alben der Band nicht immer so.
Teilweise fand ich das was Fear Factory so machen einfach ein wenig lasch, jedenfalls wenn ich so meine Erinnerung zitiere, doch was hier passiert ist genau das Gegenteil davon.

Auf dem Album wird Gas gegeben, Tempo gemacht, Wut strahlt aus, genau so wie es sich für die Fear Factory gehört, wie ich es von der Fear Factory erwarte.

Mein Fazit: Fear Factory wie ich es erwarte, wie ich die Band mal geliebt habe, ein wenig zurück zu den Wurzeln, wenn ich das so sagen darf.
Klingt recht frisch, so als wäre da nie eine Lücke zwischen Demanufacture und diesem Album gewesen.
Sehr überzeugend, gefällt mir.

___________________________________________________________________________

Tracklist
01. The Industrialist
02. Recharger
03. New Messiah
04. God Eater
05. Depraved Mind Murder
06. Virus of Faith
07. Difference Engine
08. Dissemble
09. Religion is Flawed Because Man is Flawed
10. Human Augmentation

Erscheinungstermin
01.06.2012

Label
AFM Records