Review: Lord Shades – The Rise of Meldrak-Nok

Lord Shades kommt hier mit einem sieben Songs umfassenden Album daher, einem Album das laut der Plattenfirma mit Melodic Doom Metal aufwartet, was so sicher genau die richtige Genreeinschätzung darstellt, denn es ist Doom, aber nicht so träge, Doom, der mit Melodien aufgelockert wurde, bei dem Melodieführungen und Melodielinien mehr dominieren als die Eintönigkeit, was dem ganzen eine ganz andere Stimmungsrichtung verleiht.

Mich erinnert die Musik von Lord Shades streckenweise an Filmmusik, passend zu Sience Fiction und Endzeitfilmen.
Streckenweise kommen hier und da mir ein paar Parallelen zu Dimmu Borgir, wahrscheinlich weil ich bei dem letzten Album von Dimmu Borgir ähnliche Einschätzungen mit der Filmmusik hatte.

Gut, Dimmu Borgir und Lord Shades, das sind schon zwei verschiedene Welten und ich will hier nun nichts zusammenführen was so sicher auch nicht zusammengehört, nur in diese Richtung, da finde ich schon grobe Ähnlichkeiten.

Doch wo die einen mehr auf Black Metal setzen, da ist hier der Doom führend, durchsetzt von Melodien und überzeugender Gitarrenarbeit.

Mein Fazit: Lord Shades liefern hier ein mehr als überzeugendes Album ab, welches durch Abwechslungsreichtum, Ideen und Melodien zu überzeugen weiß.
Durchdachte Songs, die Atmosphären erschaffen, Stimmungen kreieren und dadurch Geschichten erzählen, das alles findet sich hier in den Liedern, auf dem Album The Rise of Meldrak-Nok wieder.
Insgesamt ein einfach sehr überzeugends Album, gerne mehr davon.

_____________________________________________________________________________

Tracklist
I. The Leave Taking
II. Awareness
III. Ancient Fears
IV. Lust For Death
V. The Dark Fleet
VI. Fool of Wisdom
VII. The Pledge

Erscheinungsdatum
2011

Label
Blue Wave Production

Webseite
Homepage von Lord Shades