Review: Mercury Tide – Killing Saw

Ich muss an dieser Stelle direkt zugeben, Mercury Tide kenne ich nicht, kannte ich bis zu dieser Platte nicht, dafür kommt hier Musiker vor dessen andere Band ich zumindestens vom Namen her kenne und zwar ist dies Dirk Thurisch von Angel Dust.

Gut, vielleicht kenne ich die Band Mercury Tide nun auch nicht weil sie zehn Jahre Pause gemacht hat zwischen ihrem letzten und diesem Album.
Zehn Jahre, das ist eine lange Zeit, vor allem weil es scheint das dass Musikgeschäft immer schneller läuft.
Was heute rauskommt ist schnell vergessen, beziehungsweise driftet in den Hintergrund.

Nun denn, Mercury Tide sind mit diesem Album wieder da, spielen Melodic Metal, der eingängig daherkommt, wie die Genrebezeichnung es schon vermuten lässt viel Wert auf die Melodien legt und die Songs nicht so überladen hat.

Denn nicht immer ist „mehr“ auch immer besser, es ist den Songs anzumerken das hier jemand dran gearbeitet hat der weiß worauf es ankommt und das sind eben nicht immer neue Rekordversuche oder übertriebene Selbstdarstellung des eigenen Könnens, sondern es geht um den Song, das er wirkt, eingängig ist und bei dem Hörer ankommt und diesem Spaß bereitet.

Mein Fazit: Ich bin ja nicht so der Fan von Melodic Metal, doch da ich immer wieder mit diesem Genre zu tun habe finde ich, das Mercury Tide dem ganzen einen anderen Ansatz verpasst, gezielter herangeht und mehr den Song an sich in den Vordergrund stellt, damit dieser funktioniert und nicht irgendwelche Klischees noch untergebracht werden.
Genau dadurch schafft es Mercury Tide das die Musik durch die Songs zu überzeugen weiß, durch die eigene Qualität.

__________________________________________________________________________________

Tracklist
In The Shame Of Trust (Intro)
Killing Saw
Home
Searching
World Of Pain
Lord Of Memories
Out Of The Darkness
Alone In My Room
Satan Sister
You Cannot Save Me
No More Pain
Have No Fear

Erscheinungstermine
Europa 25.05.2012
USA 10.07.2012

Besetzung
Dirk Thurisch: Gesang, Gitarre
Carsten Rehmann: Schlagzeug
Christian ‘Dagger‘ Pohlmann: Bass
Sim Reaper: Keyboard

Label
Limited Access Records

Webseite
www.mercurytide.de
www.facebook.com/mercurytide

Schlagwörter: , ,