Review: Mr. Big – Live From the Living Room

Mr. Bign, die Band kenne ich schon lange, sie hatten mal einen Superhit, kamen in der Bravo vor und dann verschwanden sie einfach wieder, jedenfalls aus meinem Blickwinkel.
Es war damals einfach Popmusik, wie viele andere Sache auch die in der Bravo passierten.

Insgesamt ist Mr. Big aber mehr als nur Bravo- und Radiomusik, denn hier agieren vier wirklich talentierte Musiker, die hier ihr Können auf diese Live-Scheibe unter Beweis stellen.

Jetzt bin ich nicht wirklich der Freund von Live-Alben, diese müssen so überzeugend sein, die Stimmung eines Konzertes muss mit diesen Alben ins Wohnzimmer transportiert werden, ansonsten ergeben Live-Veröffentlichunge für mich einfach keinen Sinn und das schaffen die wenigsten Bands.

Mr. Big schafft hier eine Gratwanderung, das liegt aber daran das sie sowas wie Pop-Rock, oder so machen, die Musik rockt einfach nicht ungemein, da ist dann auch nicht so viel an Stimmung zu transportieren, beziehungsweise die Stimmung ist wie sie ist und das wird auch vermittelt.

Leider beginnt das Konzert schon mit einer ruhigen Nummer, das hätte irgendwie kraftvoller sein können finde ich.
Aber gut, das Album ist, wie das Set ist, da lässt sich nichts dran ändern.

Ansonsten ist es halt ein Live-Album, nicht mehr und nicht weniger.
Wer die Songs der Band kennt und mag, dem wird es sicher gefallen denn es ist ganz gut gemacht, die Produktion stimmt, das Artwork vielleicht nicht ganz, aber das ist ja Geschmackssache.

Eine nette Veröffentlichung, die Musik ist mir hier einfach zu ruhig, aber ansonsten, die Musiker wissen was sie machen und das machen sie auch überzeugend.

Mein Fazit: Für Fans der Band sicher eine nette Sache, ansonsten erschiesst sich mir aber nicht so der Sinn dieser Veröffentlichung.
Sicher einfach so eine Fansache.

___________________________________________________________________________

Tracklist
Undertow
Still Ain’t Enough For Me
As Far As I Can See
Voodoo Kiss
Take Cover
Around The World
Stranger In My Life
All The Way Up
To Be With You
Nobody Left To Blame

Erscheinungsdatum
24.02.2012

Label
Frontier Records

Schlagwörter: , , ,