Review: Blanc – Tin Griots

Über die Band Blanc haben wir hier schon vor einiger Zeit berichtet, damals hießen sie aber noch Blank, das heisst es gab eine kleine Veränderung im Bandnamen, nur einen Buchstaben, der aber viel ausmacht.

Nun hat Blanc, die damals noch ein Demo vorbeischickten, ein Album draussen, ein Digipak, mit einem mehr als gelungenem Artwork, wie ich finde.
Ein wenig im Comicstil, recht viel im Comicstil eigentlich, aber sehr überzeugend, ein wenig geheimnissvoll, sehr passend zum Album.
Tin Griots, so ist der Titel des Albums, welches mit dreizehn Songs daherkommt, wobei der erste Song eher nur ein Satzzeichen ist, ein Fragezeichen, um genauer zu sein.

Doch genau dieses Satzzeichen, dieses Intro ist einfach mehr als passend als Titel gewählt, denn es zaubert uns als Hörer einfach ein Fragezeichen auf das Gesicht.
Was ist dies ? – Ich verstehe es nicht, keine Ahnung welche Sprache das sein sollte.
Doch da bin ich von diesem Intro noch überrascht geht es darauf direkt weiter im Album, direkt mit der Musik los.
Ein mehr als passender, überraschender Einstieg in ein Album, finde ich.
Damit wird Interesse geweckt und trotzdem noch nicht die Richtung verraten in die es gehen wird.
Dies wird dann erst im nächsten Song gemacht, Sunday, mit dem die Band dann voll startet und die Richtung dieses Albums vorgibt.

Insgesamt wird hier schon verdeutlicht das Blanc wissen was sie wollen und auch zeigen was sie können.
Sie sind eben keine Neulinge mehr, haben eine Vorstellung und diese wird hier mit Tin Griots auch so umgesetzt.
Das merkt man dem Album an, es zeigt eine klare, eigenständige Linie, welche auf dem Album komplett durchgezogen wird und damit diese Veröffentlichung wie aus einem Guß klingen lässt.
Das ist gut für den Hörgenuss, welcher, wie ich finde, auf diesem Album viel zu schnell wieder vorbei ist.

Blanc liefern hier überzeugenden, rauen, aber stimmungsvollen Punk ab.
Wäre der Begriff Emo nicht schon besetzt, ich würde sagen das genau dies passen könnte, den Blanc überzeugen hier durch recht emotionalen Punk Rock, ohne weinerlich zu klingen, aber eben mit Gefühl.
Gefühl für die Stimmung, Gefühl für die Songs, eben emontionale Musik, aber eben Rockmusik, das sei hier noch betont, nicht das etwas falsch verstanden wird.

Mein Fazit: Blanc liefern ein gelungenes Album ab. Stimmungsvoll vom Artwork des Digipak bis zum letzten Song zusammenpassend umgesetzt.
So macht Musik Spass, so muss eine Veröffentlichung daherkommen, finde ich.
Die Details wurden eben liebevoll umgesetzt und dies und natürlich die Musik überzeugen mich bei dieser Veröffentlichung.
Lasst euch auch überzeugen und hört in einige der Songs auf der Webseite von Blanc mal rein.

________________________________________________________________________

Tracklist
?
Sunday
Eileen
Dig a hole
Bilbao
The devil in Miss Jones
Japanese Wine
Da Police
The sun in your heart
Manson vs. Nixon
No.1
S.O.D.
You know something

Erscheinungsdatum
15. 06. 2012

Label
Jelly Records

Weblink
Blanc Online

Schlagwörter: , , ,