Review: Elegy Remains – As Centuries Collide

Langsam kommt es heran, wie ein leichtes Rauschen, wie eine Welle die auf das Ufer zurollt, so startet das Album von Elegy Remains.
Die Band spielt Metalcore, so die Genrebezeichung und auch wenn der Beginn der Platte es nicht vermuten lässt, so geht das Album nach vorn.
Auch wenn es langsam heranrollt, so holt die Welle, um bei diesem Beispiel mal zu bleiben, hier seine Kraft, lädt sich auf um dann zu Brechen und das geschieht auch hier.

Die noch junge Band versucht auf ihrem Debütalbum neue Wege im Metalcore zu gehen, was sicher nicht leicht sein wird, die großen Bands wie Neaera halten schon ihren Platz und haben viele Wege bereitet.
Doch auch wenn die Band sicher an den einen oder anderen der Metalcoregrößen erinnern mag so wird hier nicht kopiert sondern im Genre bleibend eigenständig agiert.

Als besonderes Augenmerk sind sicher die immer wieder eingeworfenen ruhigen Stellen zu nennen, auch der Klargesang ist so sicher nicht bei allen Metalcore Bands zu finden und gibt der Musik von Elegy Remains ein Erkennungsmerkmal.

Das Album welches Elegy Remains hier abliefern ist durchgehend abwechslungsreich, dabei aber unverkennbar im Stil von Elegy Remains und dann auch noch durchgehend in zwölf Songs rockend und moshend.

Mein Fazit: Hier wird der Metal und auch der Metalcore sicher nicht neu erfunden, muss auch nicht, dafür werden hier neue Akzente gesetzt, neue Facetten hinzugefügt und ein wenig mit den Elementen gespielt und die neu arrangiert.

Elegy Remains sind mit diesem Album sicher auf einem guten Weg, den es sich lohnt weiter zu beschreiten.
Ich vermute, ich glaube daran das wir in Zukunft noch einiges von dieser Band hören werden, Potential ist hier definitiv noch einiges nach oben vorhanden, wobei das Level mit dem sie hier starten schon recht hoch angesetzt wurde.

Einfach hörenswert, dieses Album, wie ich finde, wenn sich für euch also die Chance bieten solltet die Band anzutesten, in das Album reinzuhören, dann kann ich nur empfehlen die Chance zu nutzen.

_________________________________________________________________________

Tracklist
1. Collision
2. Vortex
3. Stream Of Deceit
4. Stories Of Modern Ache
5. Behind These Broken Feelings
6. Respite
7. Limited Horizons
8. Confined To Ignorance
9. Anger Inside
10. Loss
11. We’re Drowning In Oceans
12. As Centuries Collide

Besetzung
Davide Avino (19): Gesang
Kristian Bloem (23): Gitarre und Gesang
Simon Pommer (21): Gitarre
Marc Suerbier (24): Schlagzeug
John Hinrichs (21): Bass

Erscheinungsdatum
15.06.2012

Label
Self-Released / Erhältlich auf: www.office4music.com

Webseiten
www.elegyremains.com
facebook.com/elegyremains

Schlagwörter: , , ,