Review: The Nose – Blow

Aus Österreich kommt hier die CD von The Nose vorbei, überraschenderweise befand sie sich bei mir im Briefkasten.

Bei diesem Album, Blow sein Name, handelt es sich um das Debütalbum der Band, welche sich 2010 gründete und eine Mischung aus Rock’n’Roll, Blues, Rock, Punk und New Wave hier kreiert haben.

Aber, liebe Plattenfirma und Band, vorab mal eine Frage; War dieses Artwork wirklich in eurem Sinne ?
Wenn eine Band The Nose, also Die Nase sich nennt, was liegt dann näher als eine Taschentuchpackung auf das Cover des Albums zu packen ?
Die Band hat sich nach einer Erzählung von Nikolai Gogol bennannt, einer surrealistischen Erzählung über eine Nase die sich selbstständig macht.
Ließ sich in eben dieser Geschichte oder vielleicht in den eigenen Songtexten nicht ein besseres Motiv als dieses simple einer Taschentuchpackung finden ?

Nun aber weg vom Artwork, hin zur Musik, die macht The Nose ebenfalls, wegen dieser Musik hat sich das Label Gash Records nach 15 Jahren Pause wieder zurückgemeldet.

The Nose spielen hier ein Mischung aus Punk, Rock’n’Roll und auch Blues, alles zu einem eigenen Sound von The Nose vermischt und neu kreiert.
Dazu einen Schuss New Wave und das ganze garniert durch die Stimme der Sängerin Ranita Rubin.

Die Songs sind ruhig, langsamerer Natur, leben von der Stimme der Sängerin und eben den Melodien, sind nun nicht die stampfenden Lieder, sondern lassen Platz um den Song und eben die Stimme, den Gesang sich entfalten zu können.
Wer nun die lauten und schnellen Punk’nRoll Kracher hier erwartet wird sicher enttäuscht sein, denn die sind hier nicht zu finden, sondern die Richtung geht dann eher in Richtung Blues mit Rock, oder Rock mit Blues.
Das ist nicht schlecht, nur sollte durch die Genrebezeichnung sich niemand in die Irre leiten lassen.

Mein Fazit: The Nose liefern hier eine frische Mischung Rockmusik ab, melodiös, gekonnt und unterhaltsam.
Es wird hier nicht der harte und schnelle Rock’n’Roll abgeliefert sondern mehr auf die ruhigen Songs, ein wenig langsameren Songs gesetzt, dafür aber gehen die Lieder von The Nose ein in die Breite, lassen Platz zum wirken und sich entfalten.

________________________________________________________________________

Tracklist
1. Norbert
2. Accelerate
3. Noseful
4. Barrio
5. Save The Monsters
6. Warning
7. Bobofied
8. Paul Is In The Neighbourhood
9. Ocean
10. Economy
11. Shaken Not Stirred

Erscheinungsdatum
17.02.2012

Label
Gash Records