Echo Chamber #17

Willkommen in der siebzehnten Ausgabe der Echokammer, der siebzehnten Ausgabe, welche hier randvoll gefüllt daherkommt mit allerlei lesenswertes, unterhaltsames aber auch kritisches und politisches.

Eine bunte Mischung, zum nachdenken, lernen, lachen, oder was auch immer ihr damit anfangen könnt und werdet.

Die Mischung ist hier wieder einmal mehr als breit gefächert, ungewertet einfach hintereinander niedergeschrieben, verlinkt und fertig.
Alles hat seinen Platz und Stellenwert, welchen ihr diesen Themen beimesst das ist euch vollkommen selber überlassen, diese Links und Hinweise sollen einfach nur als Anregung und der Unterhaltung dienen.

Quasi als Lesetipps und kleine Denkansätze, nicht mehr und auch nicht weniger.

Nun denn, genug des Vorwortes, hier nun die Lesetipps und Hinweise, viel Spaß.

JOHNNY RAMONE: SPIESSIGE AUTOBIOGRAFIE

Das Punkrock für ihn nur Arbeit und Rente immer wichtiger als Revolution gewesen sei, mag vielleicht traurig, aber noch verkraftbar sein. Schlimmer sind da schon seine Ansichten über die Todesstrafe oder homosexuelle Mitmenschen.

Der größte Raubzug der Geschichte – Im Gespräch mit Marc Friedrich über die Systemkrise

Unser kapitalistisches Geldsystem führt zwangsweise zu einer kontinuierlichen Umverteilung der Geldvermögen von der Masse der Bevölkerung weg, hin zu wenigen Vermögenden. Dies führt im fortgeschrittenen Stadium zu einer zunehmenden Vermögensanhäufung in den Händen weniger und einer immer höher verschuldeten breiten Masse. Die Banken spielen bei diesem Prozess eine wesentliche Rolle, weil sie selbst durch immer höhere, zinsbelastete Kreditvergabe immer größere Geldmengen aus dem Nichts erzeugen und von diesem illegitimen Recht auf Geldschöpfung zudem stark profitieren.

The 69 Eyes – Comic-Buch

gc2012: Rocksmith

Die Hochzeit der Musikspiele ist vorbei. Klackernde Plastikgitarren und bunte Schlagzeugsurrogate stauben in der heimischen Abstellkammer vor sich hin. Angesichts der Tatsache, dass Spiele wie »Guitar Hero« oder »Rockband« dem Spieler nur ein rudimentäres Gefühl dessen geben können, wie das Musizieren mit einem echten Instrument wohl sein könnte, kamen die Jungs und Mädels von Ubisoft auf die Idee, auf die man schon vor Jahren hätte kommen können. […]

Warum sollte man den tatsächlichen Vorgang des instrumentalen Spiels lediglich simulieren wenn doch die Möglichkeit besteht, richtig Musik zu machen? Warum sollte man nicht eine echte Gitarre verwenden können? Dies sind die Fragen, die den Entwicklern durch den Kopf gingen und für die eine Lösung gefunden werden musste.

Interview über Nazi-Ästhetik mit Dr. Marcus Stiglegger

Nazi-Ästhetik ist ein heikles Thema. Gerade in Deutschland sorgt diese äußerliche Provokation immer wieder für Kontroversen, besonders in der schwarzen Szene, die in den letzten Jahren einen regen Zulauf der merkwürdig militärisch-historisch Uniformierten bemerkt.

„Schuld ist der steigende Fleischkonsum“

Die Dürre in den USA hat die Getreidepreise nach oben getrieben. Die Vereinten Nationen warnen bereits vor einer neuen Lebensmittelkrise. Ökonom Gernot Klepper vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel mahnt im Gespräch mit tagesschau.de wieder mehr Vorratshaltung an, um den Schutz vor Preisschwankungen zu erhöhen.

ANTHRAX Is The First Metal Band Blasted On Mars

Every Mars morning, NASA researchers play a song to wake up the rover and believe it or not, someone in the crowd is a metal head. When asked about the playlist, numerous awesome songs were mentioned and much to our surprise, one of those songs is Anthrax’s “Got The Time”

Berlin 1984: Depeche Mode singen über Sex

Im August 1984 (also so ziemlich genau vor 28 Jahren) titelte die Bravo nach Beobachtungen der Band im Berliner Plattenstudio “Depeche Mode singen über Sex”, darunter ein Bild, in dem sich die Bandmitglieder in lasziver Art und Weise einer Frucht bemächtigen. Andy Fletcher beißt wie immer höchst erotisch in einen Apfel, obwohl sein halb geöffneter Mund es nicht wirklich möglich macht, herzaft zuzubeißen.

Konna backt: Baklava

Eine beliebte Süßigkeit aus dem Nahen Osten und dem Balkan ist Baklava, ein Gebäck, das zu einem Großteil aus Nüssen besteht. Und weil es einfach so unglaublich gut schmeckt, wollte ich es schon seit längerer Zeit einmal selbst herstellen.

Damit kommen wir hier nun auch schon zum Ende dieser siebzehnten Ausgabe der Echo Chamber.
Es wird sicher für den einen oder anderen etwas spannendes, neues, unterhaltsames und wissenswertes dabeigewesen sein.
Etwas was er noch nicht kannte, was vielleicht weiterhelfen konnte.
Wie dem auch sei, für Tipps und Hinweise, die vielleicht in der nächste Ausgabe unterkommen sollen, würden wir uns freuen.