Review: Korn – Live At The Hollywood Palladium

Korn sind und waren Pioniere in der Branche, im Metal, in dem was sie machen, diesem Crossover, Metalcore, oder wie man es hier nun nennen mag und will.
In der Wikipedia steht das sie Nu Metal machen, was auch immer das sein mag.
Ich fand diese Genrebezeichung immer ein wenig merkwürdig, denn Korn machen mehr als nur Nu Metal, sie machen Metal, Elektrometal, Industrial, Crossover.
Sie machen so vieles und hier auf diesem Album machen sie es Live, auf der Bühne, Live at the Hollywood Palladium.

Hier auf der Veröffentlichung präsentiert die Band live ihre Zusammenarbeit mit dem Dubstep Genre.
Heraus kommt eine Mischung aus Dubstep Elektro und eben Korn Crossover-Metal.

Nun soll dies neu und originell sein, diese Mischung und der Dubstep, für mich klingt dies wie Industrial, verziert mit den Elementen von Korn, wie zum Beispiel die recht markante Stimme von Jonathan Davis.
Der Hype um dieses Projekt, wie auch der Hype um Dubstep halte ich einfach für überzogen.

Das ganze klingt einfach wie eine Korn-Version von Sachen die KMFDM in der Art schon vor einiger Zeit fabrizierte ohne es Dubstep zu nennen.
Doch will ich hier nun nicht komplett auf Anti gehen, so schlimm ist es nun auch wieder nicht, auch wenn Dubstep derzeit gehypte ist, so ist die Veröffentlichung keine schlechte, wobei für ein Livealbum die Livestimmung für mich noch ein wenig stärker in den Vordergrund rücken könnte.

Mein Fazit: Korn sind auf einem hohen Level, sie wissen was sie machen und sie wissen was sie können und sie können und machen es sehr gut.
Dadurch das es ein Livealbum ist klingt es nicht ganz so steril wie die Studioalben der Band teilweise.
Der Sound bekommt hierdurch mehr Wärme, was mir gut gefällt.
Nur hätte von mir aus die Liveatmosphäre noch stärker eingefangen werden können, wobei hier anzumerken ist das ich für das Review nur die Audiodatei habe und nicht die DVD Version, also nicht sehen kann was so alles passierte auf diesem Auftritt.

______________________________________________________________________________

Tracklist
1. Get Up
2. Kill Mercy Within
3. Illuminati
4. Chaos Lives In Everything
5. My Wall
6. Way Too Far
7. Narcissistic Cannibal
8. Here To Stay
9. Freak On A Leash
10. Falling Away From Me
11. Predictable
12. Another Brick In The Wall
13. Shoots And Ladders
14. One
15. Got The Life
16. Blind

Erscheinungsdatum
07.09.2012

Label
AFM Records