Review: Loverboy – Rock n Roll Revival

Loverboy, mal ehrlich, das ist nicht gerade der grandioseste Bandname, oder ?
Das hört sich albern an, warum nennt man seine Band so ?
Egal, wer meint das seine Band so heissen muss, der soll sie so nennen, mich überzeugt der Bandname nicht wirklich.
Loverboy erzählen im Albumtitel etwas von einem Rock’n’Roll Revival, ein Revival das vielleicht real exestiert, gerade passiert, aber nicht umbedingt auf dem Album von Loverboy.
Zwar wird über dieses Revival gesungen, doch die Musik erinnert mich wenig an Rock’n’Roll, eher an Hardrock, mit hohem Gesang.
Das passt nicht zum Rock’n’Roll wie ich ihn kenne und auch hin und wieder gerne höre.

Aber nun gut, Loverboy haben angeblich über 10 Millionen Platten verkauft.
Wüsste nun nicht an wen, mitbekommen habe ich davon nichts, aber wenn die Plattenfirma das sagt dann wird dies wohl schon stimmen, denn wer soll es wissen wenn nicht die Plattenfirma ?

Die Band ist seit 1980 unterwegs, die Zahlen können und dürfen stimmen, auch wenn ich vielleicht nichts mitbekommen habe in der Zeit, doch ist es nicht unmöglich so viel Alben abzusetzen.

Doch der ruhige, leicht seichte Hardrock, der eher auf Balladen als auf rockende Songs basiert ist einfach nicht meine Welt, zu langsam und ruhig kommt Loverboy hier daher.
Vielleicht für ruhige Liebesabende mit den Loverboy ist die Musik geeignet, oder für die Kuscheltanzrunde in der kleinen Kneipe, doch mich überzeugt das ganze hier nicht so sehr.

Mein Fazit: Im Laufe der Zeit werden Loverboy sicher ihre Fans gefunden haben, doch meine Musik, meine musikalische Welt ist es nicht was sie hier machen.
Zu langsam, zu ruhig, zu nett und zu unaufgeregt.
Das überzeugt mich nicht.

___________________________________________________________________________

Tracklist
Rock ‚N‘ Roll Revival
No Tomorrow
Heartbreaker
Turn Me Loose
Working For The Weekend
Lovin‘ Every Minute of It
The Kid Is Hot Tonight
Lucky Ones
Always On My Mind
Queen Of The Broken Hearts
When It’s Over
Hot Girls In Love

Erscheinungsdatum
24 August 2012

Label
Frontier Records

Schlagwörter: , ,