Review: Pride of Lions – Immortal

Pride of Lions, eine Band die mir bisher unbekannt war, wie so oft bei Sachen die ich als Bemusterung bekomme und ob mir Pride of Lions nach dieser Plattenbesprechung weiterhin im Gedächniss bleiben werden ?
Ich weiß es nicht, das Artwork ist schon mal nett geworden, es passt zum Bandnamen, doch ob der Rest ebenso passend ist ?

Geboten wird hier poppiger Hardrock, an Meat Loft im groben erinnerend und damit ist es nun nicht mein Ding, auch wenn es vielleicht ganz gut gemacht ist was Pride of Lions hier abliefern.

Aber das ist hier mir dann doch zu sehr Radiorock, austauschbar, gewöhnlich und unaufregend.
Vielleicht gibt es Menschen die auf die Musik von Pride of Lions abgehen, durchdrehen, es kann alles geben, es wird Menschen geben denen diese Musik zusagt, doch ich bin keiner davon.

Mein Fazit: Für alle die sich ganz unaufgeregt nett unterhalten lassen wollen, die auf ruhigen Rock stehen, für die wird die Platte von Pride of Lions sicher das richtige sein.
Mich reisst es nicht vom Hocker, löst nichts aus, könnte auch so auf den besten Lokalradiosender aller Zeiten laufen und würde nicht auffallen.
Gut produziert, das ganze, aber ansonsten für mich nichts dabei das mir zusagen und gefallen könnte.
Aber das Album wird sicher seine Liebhaber finden.

________________________________________________________________________

Tracklist
Immortal
Delusional
Tie Down The Wind
Shine On
Everything That Money Can’t Buy
Coin Of The Realm
Sending My Love
Vital Signs
If It Doesn’t Kill Me
Are You The Same Girl
Ask Me Yesterday

Erscheinungsdatum
21 September 2012

Label
Frontier Records

Schlagwörter: , ,