Review: Sworn Liars – 14 Grim Fairy Tales for Hip Kids And Malevolent Midgets

Was passiert hier, auf diesem Album welches wie ein vom Coverartwork her wie ein altes Filmplakat aussieht, wie ein altes Filmplakat für Horrorfilme.
Vierzehn nicht nette Geschichten bietet uns die Band hier auf ihrem Album, welches das zweite Werk von Sworn Liars sein soll.

Sworn Liars spielen Rock, Rock’n’Roll, Horrorpunk, oder etwas in dieser Richtung.
Punk, böse, düster, stellenweise mich ein wenig an The Deep Eynde erinnernd, aber, wie ich find,e nochmals abgedrehter.

Schnell, keifend, fluchend, murmelnd, treibend kommen die Lieder aus der Anlage, nett ist sicher anders, gelungen istes aber schon.
Das Thema passt, textlich, vom Artwork her, es passt alles zusammen, auch wenn hier und da manch einem Hörer es zu anstrengend sein könnte, im nächsten Song geht es einfach weiter als wäre nichts passiert.
Doch das ist Punk, was hier passiert, böser Punk,Horrorpunk und auch wenn nicht alles glatt und perfekt klingt, nicht alles glatt und designed aussieht auf dem Cover, so macht das für mich den Charme und den Stil dieser Band aus.
Es passt einfach wie es ist, wie es aussieht, wie es klingt was hier geboten wird.
Vielleicht nicht alles perfekt und glänzend und doch mehr als perfekt für die Band, für diese Veröffentlichung.

Mein Fazit: Das Album brauchte bei mir mehr als einen Hördurchgang um sich ganz zu entfalten, um zu zünden und um mich zu überzeugen.
Die Songs sind zwar eingängig, aber um die Tiefe der Songs, die Vielfalt zu entdecken brauchte ich hier schon mehr als einmal.
Sworn Liars rocken böse hier durch die Veröffentlichung, graben sich in die Hörgänge und beissen sich fest.
Dreckig wie es sein muss, rau, roh, ein wenig kratzig, das passt einfach, dieses Album mit dem langen Titel.
So lasst euch von den vierzehn Geschichten überzeugen, wenn es euch nicht zu gruselig erscheint was die Band hier abliefert.

____________________________________________________________________________

Tracklist
1. Atom Bomb
2. Cut It Up
3. Pest Control
4. Deep
5. Werewolf Bitch
6. Shadow
7. Disease
8. Blitzkrieg Boy
9. Flesh Remover
10. Dead Mans Sheen
11. Tired of You
12. Pig Pig Pig
13. Ratboy
14. Basement

Erscheinungsdatum
26. Oktober 2012

Label
High Noon Rec. (Cargo Records)

Schlagwörter: , , ,