Ein Gläschen Wein ?

Wein, ein recht altes Getränk, mit Geschichte, Kultur und dergleichen mehr.
Ihr kennt dieses Getränk sicherlich, habt es sicher auch schon kosten dürfen, wenn ihr denn alt genug hierfür seid.

Wein war und ist ein wesentlicher Bestandteil ritueller Praktiken in verschiedenen Kulturen. Die im Weingenuss gesuchte Ekstase wurde als etwas betrachtet, das Nähe zu einer Gottheit schaffen kann.

Soweit, sogut an dieser Stelle, doch was hat dies mit dem musikalischen biotechpunk zu tun ?

Derzeit, sicher auch schon früher, bringen immer wieder Bands ihre Getränke auf den Markt, ob es nun um Wein handelt oder andere Getränke, das stelle ich mal so dahin, aber es gibt Wein von mehreren Bands.

So gibt es den guten Reign in Blood Wein von Slayer, der sich sicher gut zu den Bonbons und den Kondomen machen wird.
Nun was ich nicht ob es ein guter Wein ist, oder ob es nur irgendeiner mit Slayer Logo versehen wurde, doch bei Metal&Wine gibt es diesen für 14,50 Euro.
Ob das nun teuer oder gerechtfertigt ist, ich habe keine Ahnung.

Aber, ohne nun auf diesen Webshop zu viel eingehen zu wollen, es soll hier nicht wie Schleichwerbung klingen, gibt es dort auch noch Wein und anderes von weiteren Bands.
So einen Vodka von Motörhead, auch einen Rosé, Shiraz.
Zu Morörhead passt es sicherlich, auch wenn vielleicht nicht den Wein in Rosa.

Neben Motörhead und Slayer gibt es dort noch Wein von KISS,Police,Pink Floyd, Gratful Dead, Rolling Stones und AC/DC im Programm.

Doch das sind nicht alle Weinsorten die von Rock-und Metalband auf dem Markt herumgeistern.

Neu auf dem Weinmarkt sind nun auch Nightwish mit ihrem vierzehn Monate gereiften Imaginaerum, einem Wein aus spanischen Trauben in Eichenfässer greift.

Über den Versandhändler EMP, den wahrscheinlich jeder Metalbegeisterte kennt, gibt es nun auch einen Wein von Amon Amarth, ebenfalls ein Rotwein, ein australischer Shiraz, 14,99 Euro für 0,75 Liter Wein.

Was mir bei diesen ganzen angebotenen Weinen auffällt, doch das ist mir auch schon bei dem Kaffee von Rob Zombie aufgefallen, ist der recht hohe Preis für die Produkte.
Ich lasse mal die Slayer Kondome und Bonbons aussen vor, die sind auf jeden Fall sehr teuer, wie ich finde, doch auch für einen Wein mit Drehverschluss, was sicher nichts über die Qualität aussagen mag, halte ich 15,-Euro für recht viel Geld.
Zugute halten muss ich an dieser Stelle dem Wein, es ist ein Shiraz, wie schon erwähnt, das dies ein recht guter Wein sein soll, jedenfalls laut Wikipedia.

Aber was macht ein Wein mit einem Bandlogo am Ende aus, ist es nur ein weiteres Merchandise-Produkt, oder steht die Band dahinter, haben sie vielleicht gar den Geschmack mitkreiert, oder ausgesucht, oder geben sie nur ihren Namen her ?

Zu guter letzt muss ich dazu noch sagen das es bei Wein für mich wie mit der Musik ist.
Auf den Geschmack kommt es an, da kann auf der Flasche stehen was will, entweder gefällt der Geschmack, oder die Musik, egal was der Preis aussagt, oder eben nicht.
Es gibt auch sehr leckere Weine für ein dritte der Preise, nur eben dann ohne Bandlogo.
Aber wie gesagt, das ist Geschmacksache.

An dieser Stelle noch ein kleiner Hinweis auf die Collabarativerockers, welche in ihren Podcasts immer wieder mal gepflegte Getränke vorstellen.