Review: Before The Fall – Antibody

Before the Fall liefern hier auf Antibody ein ordentliches Stück Thrash Metal ab, garniert mit einer Menge Death Metal, oder ist es am Ende doch anders herum ?
Das können wir nun sehen wie wir wollen, auf jeden Fall diese beiden Genres werden hier von Before the Fall dargeboten, zelebriert und fabriziert.
Zwölf Songs sind es auf dem Album, die die 2005 gegründete Band hier auf dem Album verewigt hat.
Auf Antibody werden keine Gefangenen gemacht, es wird auf die Tube gedrückt, Geschwindigkeit ist das Ziel, so scheint es mir.
Dabei kommt der Sound, die Songs aber keinenfalls zu kurz, es wird nicht nur alles niedergeknüppelt, wenn auch dies hier passiert, doch das passiert hier im Rahmen des Gesamtwerkes, der Song lebt in diesem Geschwindigkeitserlebniss.
Die Band agiert hier streckenweise dann gar recht technisch, es könnte so sicher auch bei Fear Factory vorkommen, wobei beide Bands im Grunde in eine ähnliche Richtung gehen, nur das Fear Factory dann doch mehr in die Industrial Ecke geht und Before the Fall hier dann eher den Death Metal in einen technischen Thrash Metal vereint.

Mein Fazit: Was Before the Fall hier abliefern gefällt mir, sehr sogar.
Schnell, schneller, lauter, aggressiv, eingebettet in gelungene Songs, dazu ein passender Gesang und fertig ist dies gelungene Album.
Das ganze ist recht technisch, teilweise, könnte so sicher auch im Industrial-Bereich vorkommen, oder ist mir aus diesem Bereich so bekannt, doch es ist und bleibt überzeugender Death-Thrash.

Wer sich überzeugen lassen möchte, beziehungsweise einen ersten Eindruck möchte, für den hat die Band hier noch ein kleines Video, wenn auch ohne bewegte Bilder :

_____________________________________________________________________________
Tracklist
1. Prepare The Way Before Thee
2. Fucked Up World
3. Burden Of THe Past
4. Destroy
5. On Your Knees
6. Crucified Perdition
7. Blood Tsunami
8. Go To Hell
9. Becoming The Enemy
10. Never Been Born
11. Warcry
12. Antibody

Erscheinungsdatum
12. Oktober 2012

Label
Noisehead Records