Review: Neokhrome – Perihelion

Mit Neokhrome hat mir eine Band ihr Album zukommen lassen die ich bisher noch nicht kannte, doch mit diesem Album ändert sich das nun.
Neokhrome heissen sie, kommen aus Ungarn und sie spielen Metal, Nu-Metal, oder wie ich das nun auch einstufen darf.
Lassen wir es bei Metal, denn es trifft die Musikrichtung am besten und das reicht auch.
Perihelion heisst dies Album und der Albumtitel beschreibt für mich die Musikrichtung mehr als es eine Genreschublade wahrscheinlich könnte.
Gut, an dieser Stelle kann ich darauf hinweisen das Neokhrome eine Mischung aus Black- und Death Metal darbietet, wenn das als Genreschublade reichen mag, doch bin ich der Meinung das sie hier eine eigene kleine Nische kreiert haben, das ganze ein wenig offener und weiter gefasst sehen, doch das kann natürlich wieder einmal meine selektive Wahrnehmung sein.

The perihelion is the point in the orbit of a planet, asteroid or comet where it is nearest to the sun.

Ich finde, das ist schon eine recht passende Beschreibung, denn mit der Musik von Neokhrome wird eine Stimmung transportiert, eine Stimmung die passend scheint für den Perihelion-Zustand.
Aber das ist, wie immer, natürlich Interpretations-und Geschmackssache.
Vielleicht geht mein Gedankengang durch den Albumtitel auch nur in diese Richtung.

Nekhrome spielen schon Black Metal, Black Metal mit Atmosphäre, Synthesizer, wodurch schwebende Klangebenen entstehen.
Hinzu kommt dann noch stellenweise passender Klargesang, welcher das ganze weiter trägt.
Insgesamt wird auf die Stimmung der Songs gesetzt, auf die Atmosphäre, nicht auf reine Geschwindigkeit und Aggressivität, was ich mehr als gelungen finde.

Mein Fazit: Neokhrome können mich mit ihrem Werk hier überzeugen, die abwechslungsreichen, vielfältigen Songs wissen zu gefallen.
Songs die in die Tiefe gehen, in die Breite, mit Melodien und dadurch Klangräume schaffen.
Vergleichsmöglichkeiten fallen mir nun keine direkten ein, doch wer sich einen ersten Eindruck von der Band und ihrer Musik verschaffen möchte für den gibt es einen kleinen Teaser.

_________________________________________________________________________________
Tracklist
Aurea
Stellar Outcast
Starborn
Crystallized
Closer To The Sun
Rise Above The Ridge
Cosmic Grave
Through The Surface
Cold Ashes Of Vanished Time

Erscheinungsdatum
27.10.2012

Label
Selbstveröffentlicht

Weblinks
Webseite von Neokhrome