Review: The Fallen Within – The day you died inside

Seit einiger Zeit scheint mir ist Metalcore in einer Hochphase, wahrscheinlich selektive Wahrnehmung.
Jedenfalls kommt mit The fallen Within hier eine weitere Metalcore Band auf die Bühne, oder eben in meinen Wahrnehmungshorizont.
The fallen Within als solche kommen aus Athen, wurden 2003 gegründet und liefern mit diesem Album hier auf Noisehead Records ihr zweites Album ab.
Die Band selber fühlt sich von der amerikanischen und britischen Metalcore-Szene beeinflusst, soweit ich das dem Pressetext entnehmen kann, und somit haben sie auch elektronische Einflüsse in ihrem Sound eingearbeitet.
Dies bereichert den Sound, gibt ihm Platz und Tiefe und liefert gute Möglichkeiten um Industrial Elemente in den Metalcore einfliessen zu lassen.
Nun muss am Ende aber jeder selber entscheiden wie ihm die elektronischen Elemente zusagen, ich empfinde sie nicht als störend, aber eventuell kommen sie dann dem einen oder anderen zu sehr aus der Techno-Ecke, wobei das so nur stellenweise durchscheint.

Mein Fazit: The fallen within erfinden nun hier den Metalcore nicht neu, doch liefern sie eine solide Scheibe ab, die sich sehen und hören lassen kann.
Vor allem geht es nicht nur um Geschwindigkeit, die Song haben Tiefe und Raum um sich zu entfalten was dem Album, aber auch jedem einzelnen Song gut steht.
Die Band liefert hier ein frisches Album ab, kräftiger Metalcore, mit mal elektronischen Elementen, mal klaren und ruhigeren Parts.
Solide gemacht und mit Potential nach oben.

___________________________________________________________________________
Tracklist
1. Eyes On Fire
2. You’re Disfigured, I’m Proud
3. How Do I Rise From The Dead?
4. Everybody Run
5. Still Tearing Me Apart
6. The Saint And The Sinner
7. J.D.S. (Jeffrey Dahmer Style)
8. Untie The Rope
9. Crawling Down The Hallway

Erscheinungsdatum
5. Oktober 2012

Label
Noisehead Records