REVIEW: U.D.O. – Live in Sofia

Die zweite Veröffentlichung der Reibeisenstimme aus Wuppertal in diesem Jahr und sie wurde wieder mir zum besprechen überlassen. Nach der Compilation „Celebrator“ gibt es nun also eine Liveaufnahme.

Live in Sofia erscheint als Blu-ray oder DVD mit Doppel-CD, für die Rezension haben wir hier aber nur die Audioaufnahmen, zur Qualität des Videos kann ich also nichts sagen. Die Qualität der Audioaufnahmen vom Auftritt in der Hristo Botev Hall im November 2011 ist auf jeden Fall gelungen und auch durch die Einbeziehung des Publikums fühlt man sich so, als wäre man live dabei.

Geboten wird ein bunter und gut verteilter Querschnitt durch das musikalische Schaffen von Udo Dirkschneider. Angefangen mit aktuellen Sachen vom letzten Studioalbum Rev-Raptor bis zu einigen Songs von seiner ehemaligen Band Accept. Auch wenn „Live in Sofia“ bereits der 4. Livemitschnitt seit 2001 ist, so wurde die Setlist gut durchgewürfelt, um den Fans etwas Abwechslung abseits der ganz bekannten Hits zu bieten.

Stammleser werden wissen, dass der Metal von U.D.O. und Accept eher nicht auf meiner musikalischen Linie liegt und vielleicht schon insgeheim etwas auf einen Verriss oder zumindest etwas Gejammer von mir gehofft haben, aber das kann ich diesmal wirklich nicht liefern. Auch wenn mir nach dem Hören des Livealbums die Musik nicht näher ans Herz gerückt ist, so muss man einfach feststellen, dass es ein gelungener Mitschnitt ist und sich wirklich Gedanken gemacht wurden im Unterschied zu anderen Bands, die sich in ihrem Live-Output immer wiederholen. Auch die etwas lahmen aktuelleren Sachen kommen Live wesentlich lebhafter rüber als in der Studioversion.

Für Fans lohnt es sich also auf jeden Fall und wer sich mal ein Livealbum von U.D.O. zulegen möchte, der macht mit diesem hier auf jeden Fall nichts falsch. Wenn die Qualität der Videoaufnahme mit dem der Audioaufnahme mithalten kann, dann wurde hier wirklich ein gutes Livedokument abgeliefert.

_______________________________________

etwas zum Anschauen:

Homepage:

udo-online.com

Lineup:

  • Udo Dirkschneider (Gesang)
  • Stefan Kaufmann (Gitarre)
  • Igor Gianola (Gitarre)
  • Fitty Wienhold (Bass)
  • Francesco Jovino (Schlagzeug)

 

Tracklist:

CD1

  1. Rev-Raptor
  2. Dominator
  3. Thunderball
  4. Leatherhead
  5. Independence Day
  6. Screaming For A Love-Bite
  7. Heart Of Gold
  8. Vendetta
  9. Princess Of The Dawn
  10. I Give As Good As I Get
  11. Kokopelli

CD 2:

  1. Neon Nights
  2. Break The Rules
  3. Man And Machine
  4. Drum Solo
  5. Living On A Frontline
  6. Up To The Limit
  7. Two Faced Woman
  8. Metal Heart
  9. The Bogeyman
  10. I’m A Rebel
  11. Balls To The Wall
  12. Burning
Schlagwörter: , ,