Review: Raptus – Die Wut bleibt

Auf Subwix kommt zum Jahresende hier das neuste Werk von Raptus um die Ecke.
Die Wut bleibt, so der Titel dieser Veröffentlichung, welche als Bonus noch mit der Genration Drogen Veröffentlichung von Raptus aus dem Jahr 2008 abngereichert wurde.
Somit kommt dieses Album auf 25 Lieder, zwölf neue und dreizehn alte von der Generation Drogen.
Aber keine Sorgen, die Veröffentlichung ist nun nicht überladen worden mit Material, denn Raptus schaffen es alle Lieder unter drei Minuten zu halten, oft gar unter zwei Minuten, wobei sie trotzdem alles sagen und unterbringen was reingehört.
Kein Song wirkt abgebrochen, doch bei dem Blick auf die Tracklist wunderte ich mich schon das dies Album so schnell vorbei war.
Da kommt auf jeden Fall keine Langeweile auf, es wird keine Pause gemacht bei Raptus und der Wut.
Doch in er kurzen Zeit werden ordentlich viele Lieder abgeliefert, Lieder die überzeugen, Punk, die Spaß machen und dabei ohne Schnörkel auf den Punkt kommen.
Klar, es kommt nicht auf die Länge an, es wird in jedem Lied untergebracht und gesagt was es zu sagen gibt, ohne sich zu wiederholen oder dergleichen.
Es fehlt eben nichts, auch der Hörgenuss kommt nicht zu kurz, da gibt es andere Bands bei denen wirken kurze Lieder oft wie abgebrochen, das ist hier nicht der Fall.

Mein Fazit: Raptus und die Wut, die bleibt.
Das ist auch gut und richtig so, denn mit dieser Wut haben sie ein sehr schnelles, lautes und vor allem mich überzeugendes Album abgeliefert.
Punk wie er mir gefällt, ungeschliffen, direkt, von den Texten und der Musik ebenfalls.
Dabei nicht überproduziert, oder anderweitig übertrieben umgesetzt.
Zwar fällt die Produktion im Vergleich bei der Generation Drogen Bonusmaterial ein wenig ab, aber wirklich nur ein wenig und dies fällt auch nur kurz auf, danach geht der Hörgenuss direkt mit dem Generation Drogen Material weiter.
Im Allgemeinen ist Die Wut Bleibt ein gelungenes Album, vielleicht wirklich ein wenig kurz, wäre die Generation Drogen Platte nicht mit drauf gepackt worden, es wäre zu kurz geraten, diese Veröffentlichung.
Aber so passt das alles und gefällt mir gut.

________________________________________________________________________________
Tracklist
Die Wut bleibt
Kurzer Aufstand
Letzter Versuch
Schlechter Tag
Ein Leben kaufen
Wofür ?
Teenage Gang Bang Party
Alles in Ordnung
Ich schreie also bin ich
Inventur
Bedarfsplanung
Freitagnachmittag
Hau mir ab mit deinem scheiss Emocore

Generation Drogen
Schmerzfrei-Intro
Rot
Sei mein Komplize
Halt’Dich aus !
Auszeit
Grundwerte OK
Niemals älter werden
Sie hat keine Zeit (morgens schon an Sex zu denken)
November-Blues im Juli
Freunde kommen, Freunde gehen
Meine Szene will mich nicht
Wir sind der Abschaum
Schmerzfrei-Outro

Erscheinungsdatum
2012

Label
Subwix

Weblink
Homepage von Raptus

Schlagwörter: , , ,