Review: Rise Above Dead – Stellar Filth

Das Album startet, klingt dabei wie ein Intro, oder wird es so weitergehen ?
Instrumentale Klänge dringen aus den Boxen meiner Anlage, doch es wird nicht dabei bleiben, auch wenn es von der Geschwindigkeit nicht weiter gesteigert wird ist es keine Instrumental-Platte die hier daher kommt.
Nun, der Song, der erste ist über acht Minuten lang, da kann das Intro schonmal was länger sein.
Aber jeder gute Song braucht einen Aufbau, ein Gerüst der um ihn herum gebildet wird, das ihn stützt, hier wird dieses Gerüst im Intro dieses Liedes geschaffen.

Die Band spielt hier also eine Mischung aus Hardcore und Metal, ein wenig Screamo, aber mit langen Liedern, Songs die sich Platz lassen, Räume nehmen, sich entfalten und wirken wollen.
Wie ein Parfüm, ein Duft der sich enfalten möchte, dann setzen, den Raum füllen und ausbreiten.
Anwesend sein, manchmal aufdringlich, nicht immer, aber bemerkt werden.
So bauen sich die Lieder auf bevor es losgeht, in die Vollen, aber auch hier wird mehr auf die Wirkung des Songs als solches gesetzt, nicht auf das Brecheisen, nicht mit dem Kopf durch die Wand, was auch nicht sein muss, denn kräftig sind die Lieder die Rise Above Dead hier ablierfern auch alleine schon genug.

So rollen die Lieder, so rollt das Album der Band aus der Anlage, selbstbewusst, sich selber bewusst das sie es können, den Platz nehmen und die Aufmerksamkeit bekommen die sie verdienen.
Es wird nicht mit Gewalt auf sich aufmerksam gemacht, es wird mit Qualität überzeugt.

Mein Fazit: Mir gefällt die Mischung die hier abgeliefert wird, die ruhigen Parts, der langsame Aufbau der Songs, der Weg den sie nehmen, aber auch die lauten Parts der Songs, die Wut, die Kraft die sie ausstrahlen.
Es wird hier viel wert auf die Wirkung der Lieder gesetzt, nicht nur Stilelemente verwendet weil es sich für die Musikrichtung so gehört.
Mich überzeugt das was ich hier zu hören bekomme, euch vielleicht auch, daher könnt ihr das Album online im stream hören, wenn ihr wollt.

___________________________________________________________________________________
Stream

Tracklist
Hide And Weep
No Land Toward The Sea
Bury Them In Dust
Stellar Filth
Light Release
End Of A Kingdom
A Thousand Thornes

Erscheinungsdatum
2012

Label
Moment of Collapse Records