Review: Take Shit – Klischee-Bedarf

Take ShitTake Shit schicken ihr neustes Material zur Bemusterung herum und am Rande dieser Sache fällt mir eine recht amüsante Kleinigkeit auf, denn welche Punk Band klebt freiwillig sich eine Axel Springer Gedenkbriefmarke auf ihre Promosachen ?
Gut, daneben ist eine Briefmarke die den Deutschen Tierheimen gedenkt, also alles wieder gut, oder eben passend, wer weiß das schon.
Das Album, oder diese Mini-LP, bei der es sich um eine 10″LP handelt, nennt sich also Klischee-Bedarf, kommt mit Download-Code daher und trägt als Untertitel „…weil wir nicht anders können !“.
Das Artwork, welches ihr hier sehen könnt, erinnert mich ein wenig an achtziger Jahre Strassenkunst, also solche Bilder die Fassaden verzierten.
Ich weiß nicht ob ihr sowas nun kennt, ob ihr wisst was ich meine, aber in meinem Kopf entstehen solche Erinnerungen und Verbindungen.
Da wir hier nun schon in den achtziger Jahren sind, auch die Musik erinnert mich an Punk aus eben dieser Zeit.
Take Shit zocken hier schnellen Deutschpunk runter, der eben Old School klingt, aber dabe iin einer druckvollen Produktion daherkommt, und nicht so schwach wie es in den achtziger oft der Fall war.
Ehrlicher, solider Deutschpunk, mit politischem Inhalt, ohne Platt und simpel zu sein, dafür direkt und auf den Punkt kommend.
Dabei ist es sicher nicht leicht diese beiden Punkte zu vereinen, simpel und direkt ohne reine Phrashendrescherei.

So geht es hier über die Welt als Punk, über die Polizei, den Präsidenten, das Leben, was eben die Band betrifft.
Dazu noch einen gelungenen König der Löwen Coversong, zu finden unter H&M, passt.

Mein Fazit: So reinen Deutschpunk habe ich schon länger nicht mehr gehört, vor allem weil, so blöde es klingt, ich oft das Gefühl hatte aus der ganzen Sache rausgewachsen zu sein.
Ich bin halt nicht für immer sechszehn, doch bei Take Shit passt es wieder, vor allem weil es nicht stumpfe Sauf- und Gröhllieder sind, sondern musikalischer Deutschpunk, mit aber Texten die passen und sich mit der Welt und dem Leben, der Politik ohne Parolen und Phrasen beschäftigen.
Dabei darf der Spaß an der Sache natürlich nicht fehlen, doch das ist hier gelungen umgesetzt.
So schafft es Take Shit mich mit dieser Veröffentlichung zu begeistern, einer Veröffentlichung die mir schon fast ein wenig zu kurz geraten ist, doch das liegt auch in der Macht des Mediums, denn eine 10″ LP ist vom Platz her leider irgendwann gefüllt und erschöpft.
Weiter so, gefällt mir gut.

_______________________________________________________________________________
Tracklist

Seite TAKE
Glaube
Am Tag als die Real McKenzies im Landespavillion spielten
Wer Punkrock hört
Nestbeschmutzer
H&M

Seite SHIT
Lauf der Dinge
Punk zu sein
Verlierer
Ich bin der Präsident
…und tschüss

Erscheinungstermin
November 2012

Label
SN-Rex

Schlagwörter: , , ,