Review: Hot Water Music – Live in Chicago

Hot Water Music BandLive in Chicago heisst das neuste Album von Hot Water Music und der Albumtitel verrät es sogleich, um was es hier genau geht, um ein Livealbum der Band.
Das Coverlogo umschreibt den Bandnamen treffend, bleibt aber auch geheimnissvoll, dahinter befinden sich dann drei Langspielplatten, wenn ihr die Vinylversion genommen habt, ansonsten habt ihr das Konzert auf zwei CD und eine DVD vorliegen.
Aufgenommen wurde das ganze 2008, wie der Titel schon sagt in Chicago.
Damit ist aber auch klar das dass neue Album Exister, welches 2012 erschien, keinen Eingang fand, weil eben die Liveaufnahmen vier Jahre älter sind.

Mit dreissig Songs, auf drei Schallplatten, 90 Minuten Musik, da bietet die Band uns hier ein umfassendes Programm, wie eben auch Live.
Es wurde nicht wild zusammengeschnitten, die Veröffentlichung, aus mehreren Liveauftritten, sondern es wurden komplett zwei Auftritte an einem Ort eingefangen und für die Ewigkeit auf Tonträger gebannt.
Wobei, dann wurde hier auch zusammengeschnitten, doch eben nur aus zwei Auftritten an einem Ort, nicht eine ganze Tour, die durch die Städte springt und damit grob die Stimmung verfälscht.
Das ist sicher immer Geschmacksache, es kann beides funktionieren, doch ein gelungenes Set, ein Konzert mit allen Höhen und Tiefen, so es denn einigermaßen gelungen war, finde ich als Veröffentlichung besser als ein Tourmitschnitt, wobei es auch hier hin und wieder gute gibt, aber oft gefallen diese mehr dann nicht so.

Aber nun zurück zu Hot Water Music und dieser Veröffentlichung, die hier die Livestimmung gut einfängt, wie ich finde.
Das Album bietet einen ordentlichen Überblick, wer die Band noch nicht kennt, er kann sie mit diesem Album gut kennenlernen, für alle anderen kommt hier ein kraftvolles Album von Hot Water Music daher.

Mein Fazit: Livealben müssen, wie ich finde, die Stimmung transportieren, die Stimmung eines Autrittes.
Live in Chicago ist hier ein raues, aber gut produziertes Album.
Es wurde zwar aus zwei Auftritten an einem Ort zusammengemischt, doch habe ich hier nun keine störenden Elemente dadurch gefunden.
Zwar merkt man es an manchen Stellen zwischen den Songs, es wurde ausgeblendet,zum Beispiel zwischen Rooftop und End of the Gun, aber da diese Veröffentlichung auch als LP kommt kann es auch daran liegen, denn die LP muss auch mal umgedreht werden.
Also, die Band rockt, Livestimmung wurde eingefangen, das Album wurde nicht glatt poliert, für ein Livealbum alles drauf was muss damit.
Jetzt muss einem nur noch die Musik gefallen und dann dürfte diesem Album nichts mehr im Wege stehen.

________________________________________________________________________________
Hot Water MusicTracklist

LP / CD TRACK LISTING:
1. A Flight and a Crash
2. Remedy
3. Wayfarer
4. Trusty Chords
5. Jack of All Trades
6. Rooftops
7. End of a Gun
8. Better Sense
9. Kill The Night
10. Instrumental
11. Free Radio Gainesville
12. Giver
13. All Heads Down
14. Moonpies for Misfits
15. God Deciding
16. I Was on a Mountain
17. No Division
18. Just Don’t Say You Lost It
19. Old Rules*
20. Swinger
21. Our Own Way
22. Choked and Separated
23. Manual
24. Paper Thin
25. Turnstile
26. 220 Years
27. The Sense
28. Alachua
29. Position
30. Hard To Know

DVD TRACK LISTING:
1. Alachua
2. Remedy
3. Wayfarer
4. Trusty Chords
5. Better Sense
6. Rooftops
7. End of a Gun
8. Giver
9. Free Radio Gainesville
10. All Heads Down
11. Moonpies for Misfits
12. A Flight and a Crash
13. God Deciding
14. Poison
15. Swinger
16. Our Own Way
17. Kill the Night
18. Choked and Separated
19. Turnstile
20. Manual
21. 220 Years
22. Paper Thin
23. Position
24. Hard to Know

Erscheinungsdatum
18.01.2013

Label
No Idea Records

Format
3xLP / 2xCD+DVD

Besetzung
Jason Black – bass
Chuck Ragan – vocals, guitar
George Rebelo – drums
Chris Wollard – vocals, guitar

Schlagwörter: , , , ,