Review: Shape My Clarity – Chameleon Mirror

Shape My ClarityShape My Clarity heisst die Band um die es in dieser Plattenbesprechung hier geht, einer Band die sich selber Neon Metal als Genre auf die Fahne geschrieben hat, doch was ist das, Neon Metal ?
Genau rausbekommen werden wir es beim lesen dieser Plattenbesprechung, beim hören des Albums auch nicht, jedenfalls bin ich nicht direkt dahinter gekommen.
Stellenweise konnte ich die Ausrichtung erahnen, doch im groben ist es Metal, der hier geboten wird, die besonderheit liegt anscheinend in der Bühnenshow mit der die Band einen eigenen Weg geht.
Anstelle einer Pyro-Show oder anderen bekannten Elementen verwendet Shape My Clarity als Bühnenelement Schwarzlicht mit dem sie die Show umsetzen.
Ist sicher keine schlecht Idee, passt auch zum Metal, vor allem Metal der hier und da elektrisch-technisch angehaucht ist, ohne aber das hier nun Industrial geboten wird.

Das hier nun vorliegende erste volle Album der Band, welches Chameleon Mirror ist ein Konzeptalbum welches sich mit dem Thema des Chameleon beschäftigt, mit der Frage „Was
ist richtig oder falsch, passe ich mich an, oder bleibe
ich Individualist?“
.
Nun, von mir aus hätte diese Fragen sicher noch musikalisch weiter vertieft werden können, auch wenn den Songs anzumerken ist das sie nicht irgendeinem Schema folgen, sondern hier schon gemacht und gespielt wird vorauf die Band Lust hat und was zu den Songs und der Stimmung passend ist.

Mein Fazit: Ich vermutet an dieser Stelle einfach mal, weil es auch im Pressetext erwähnt wurde, das die Musik und das ganze Konzept auf die Bühnenshow ausgelegt ist und in diesem Konzept die volle Wirkung entfalten wird.
Das ganze ist hier als Album nicht schlecht, es ist guter Metal, rockt, mit durchdachten, mal vertrackten Songs, doch bin ich der Meinung das es mit dem Bühnenkonzept zusammen erst seine volle Wirkung entfalten wird.

Gesanglich trifft die Band hier nicht immer meinen Geschack, muss sie auch nicht, zu erwähnen ist hier aber das sie da recht abwechslungsreich sind, von Klargesang bis Screams ist alles dabei, was den Sound der Band bereichert und so mehr Möglichkeiten gibt Stimmung zu erzeugen.

______________________________________________________________________________

Tracklist
1. A new decade – 1:43
2. Chameleon – 4:16
3. Shine – 3:43
4. Asking Why – 3:41
5. Degressive Emotion – 3:54
6. Black ink – 3:54
7. Delusion decays – 4:42
8. Shimmer – 4:38
9. Interlude – 1:28
10. Ropes – 3:34
11. Switch to zero – 4:04
12. Control – 4:51
13. Army of zombies – 5:16
14. Alone (Piano Version) 5:15

Erscheinungsdatum
22.02.2012

Label

Besetzung
Mico Pajevic – Gesang/Samples
Michael Saynisch – Gitarre
Andy Bock – Gitarre
Niklas Markert – Bass
Timo Kieczka – Drums

Diskographie
LP Chameleon Mirror (2013)
EP Black Ink (2010)
EP Galvanizer (2009)

Weblink
http://www.shape-my-clarity.de/