Review: Torpedo Holiday – s/t

Torpedo HolidayTorpedo Holiday kommen hier mit einer kleinen aber feinen 7″ Vinyl Veröffentlichung um die Ecke auf der sich vier Songs befinden und welche dazu noch ein elegantes Artwork aufweist.
Das Coverartwork gefällt mir recht gut, muss ich sagen.
Schlicht, in den Farben wie auch im Motiv, nicht überladen, aber trotzdem genug zu sehen das ich mich als Betrachter mit dem Motiv beschäftigen kann.
Ferner ist es eingängig, leicht wiederzuerkennen, aber nicht zu simpel das es langweilig wäre.
Sowas gefällt mir, sowas finde ich gut und da erwähnt wird von dem das Artwork stammt will ich es hier nicht unerwähnt lassen.
Das Cover stammt von Navina Wienkämper, jedenfalls bei der regulären Version des Albums, eine spezielle Version gibt es auch noch, doch dazu gleich mehr.

Auf dieser 7″ sind vier Songs von Torpedo Holiday vertreten, ich erwähnte es bereits und die Scheibe ist auf insgesamt fünf Labels erschienen.
Limitiert auf 396 Stück ist die Veröffentlichung ausserdem auch noch, wobei es 330 Plattenbaugraue Scheiben gibt und zusätzlich bei dem Label Coffeebreath & Heartache eine limitierte Version mit alternativem Design (Design: David Finke; 66 Stück; Vinyl in rot-weiß, Plattencover per Hand besiebdruckt & gebastelt, Stoffhüllen per Hand besiebdruckt und genäht).

Doch Optik ist bei Torpedo Holiday nicht alles, es geht bei der Band um Musik, die sie hier auf der hübschen Veröffentlichung darbieten.
Sie spielen eine Mischung aus Punk und Hardcore, vielleicht auch ein wenig Screamo, die Grenzen sind hier sicher fliessend, das ist nicht so leicht eine Schublade zu finden in die ich die Band hier stecken könnte.
Es ist eben eine Mischung aus dem ganzen, eine Mischung die mehr als gut zusammenpasst.
Das ganze kommt hier deutschsprachig daher, somit kann jeder der mag den Texten folgen und diese nachvollziehen, die Stimmung dadurch höchstwahrscheinlich damit noch eine Ebene tiefer aufnehmen.

Torpedo Holiday, eine Waffengattung mit Urlaub zu verbinden, das finde ich originell und auch wenn es nicht direkt auf die Musik der Band schliessen lässt passt der Bandname zu der Musik die uns Torpedo Holiday um die Ohren haut.
Es gibt hier Punk, mit ruhigen Passagen, dann Screamo, alles in einem Song, ineinanderfliessend, als hätte das alles so schon immer zusammengepasst, schon immer zusammengehört.
Das geniale an Torpedo Holiday ist aber, wie ich finde, das der Hörer nicht einfach frontal niedergebrüllt wird, sondern das die Musik Platz bietet, Platz um sich in den Songs zu orientieren und wiederzufinden.
Hierdurch entsteht die Möglichkeit in die Songs einzutauchen, sich mit ihnen und ihrer Stimmung zu beschäftigen und mit ihnen auseinanderzusetzen.

Mein Fazit: Torpedo Holiday spielen hier mich überzeugenden, intelligenten Screamo Punk Rock.
Die Songs haben Tiefe, sind Abwechslungsreich, haben, vor allem auch durch die Stimme am Gesang, aber auch musikalisch eine eigene Handschrift und dadurch ein Wiedererkennungswert.
Wer auf Screamo und harten Punk steht, der sollte an Torpedo Holiday nicht einfach vorbeigehen sondern die Chance nutzen und reinhören.

______________________________________________________________________________
Tracklist
Haut euch selber
Partiell in Hell
Apropos Schweiz
Falscher Rasen

Erscheinungsdatum
13. Dezember 2012

Label
Moment of Collapse Records,
Coffeebreath And Heartache,
Tief in Marcellos Schuld Records,
100 Kilo Herz,
Uncommonwealth

Weblink
Torped Holiday auf Facebook

Schlagwörter: , , ,