Review: Trinity Site – Ex Inferis

Trinity-SiteMit einer sechs Songs langen Veröffentlichung namens Ex Inferis kommt hier Trinity Site um die Ecke und bietet uns auf dieser Veröffentlichung eine ordentliche Ladung Melodic Death Metal an.
Die Band hat Ex Inferis ohne Plattenfirma am 15.08.2012 veröffentlicht, daher ist diese Platte nun schon eine Weile draussen, doch denke ich, macht das nichts aus bei dieser Plattenbesprechung.
Veröffentlichungen müssen nicht immer tagaktuell besprochen werden, bin ich der Meinung, sie dürfen auch ein wenig wirken, reifen und müssen zu guter letzt immer erst noch entdeckt werden, so wie eben Trinity Site entdeckt werden darf und von mir entdeckt werden durfte.

Trinity Site spielen hier wahrlich Melodic Death Metal, es ist nicht nur ein Genre das sie sich gegeben haben um im Promoschreiben sich einzusortieren, diese einsortierung trifft die Musik der Band eben sehr gut.
Melodien kommen hier nicht zu kurz, die Songs haben Strukturen, sind unterhaltsam, nehmen den Hörer mit, laden ihn ein sich mit den Songs der Band zu beschäftigen und in die Musik, den Death Metal der Band einzutauchen.

Mein Fazit: So muss frischer Melodic Death Metal klingen, finde ich.
Die Veröffentlichung als solche hätte vielleicht noch ein wenig länger sein können, vielleicht ein volles Album, doch die Songs hier brauchen sich auch nicht zu verstecken, sind sie keineswegs kurz und handeln das Thema einfach so ab.
Geboten werden hier somit kraftvolle, mit Melodien gespickte Death Metal Kracher, die erahnen lassen das die Band auf den richtigen Weg ist, das wir in Zukunft sicher einiges mehr von ihnen hören werden.

Wer sich nun selber überzeugen lassen möchte, für den gibt es ein Video zu Ex Infernis, dem Titeltrack.
Auf der Webseite der Band gibt es ferner noch einige weitere Videos zu finden, zum reinhören und geniessen.

_______________________________________________________________________________
Tracklist
1. Ex Inferis
2. Shadow Aspect
3. Rope of Sand
4. Forlorn Hope
5. Farherion
6. Similar To Nothing

Erscheinungsdatum
15.08.2012

Besetzung
Max Ruck – Gesang
Jochen Rau – Gitarre
Stefan Mahr – Gitarre
Sascha Born – Bass
Andreas Rau – Drums

Weblink
http://www.trinity-site.com