Review: I am heresy – s/t

I am heresyI am heresy, so der Bandname, ist ein Nebenprojekt von Nathan Gray, Sänger bei Boysetsfire.
Mit dabei in diesem Nebenprojekt ist sein Sohn Simon, welcher bei May 4th Massacre mitmacht und bei The Casting Out war.
Gut, die Bands des Sohnes kenne ich nicht, von der Band des Vaters, von Boysetsfire habe ich schonmal was gehört.
Aber das Projekt, I am heresy muss, jedenfalls für mich, alleine bestehen können, es kann nicht sein das es nur deshalb gut ist weil bekannte Leute und deren Kinder mitmachen.
Um aber nochmal bei Namen zu bleiben, es mischt ebenfalls Jonah Latshaw mit, Song des Boysetsfire Mitstreiters Joshua Latshaw.
Jetzt aber wirklich genug mit irgendwelchen Namen, jetzt muss die Musik für sich sprechen und wirken.
Leise, mit Klavieranschlägen beginnt das Album, leitet es ein, ohne darauf vorzubereiten das gleich auf uns zukommen wird.
Kurz nach diesem kleinen Intro geht es direkt in den Ring, in die Vollen.
Anlage aufgedreht und los geht es, mit Lautstärke, mit Energie und Kraft die in den Song steckt.

Doch bei aller Stärke die in den Songs von I am heresy steckt, sie sind dabei nicht stumpf vor den Kopf gehend, sondern überzeugen durch durchdachtes, abwechslungsreiches Songwriting.
Die Lieder haben, bei aller Kraft die sie ausstrahlen keine pure Aggression, die erschlagen einen als Hörer nicht, sondern wickeln mit den Liedern, mit den Ideen die in ihnen Stecken uns als Hörer um die Finger.
Lautstärke und ordentliche Mosh-Parts fehlen dabei in keinester Weise, das kommt nicht zu kurz, sonst würde es wahrscheinlich auch nicht funktionieren, was I am Heresy machen.

Mein Fazit: Mit dieser Plattenbesprechung habe ich mich anfangs ein wenig schwer getan, vielleicht musste erst der Frühling ans Fenster klopfen, ein paar Sonnenstrahlen hineinlassen, damit ich mich und meinen Geist genügend anregen konnte um mich auf das was die Band hier macht einlassen zu können.
Doch dann wirkt die Musik, kann sich entfalten und mich damit überzeugen.

______________________________________________________________________________
Tracklist
1. The Sycophant
2. In the Light of a Decaying Sun
3. … and yet It Moves
4. Prince of the Flies
5. Butchers!
6. Seven Wolves and the Daughters of the Apocalypse
7. Osculum Infame
8. I Am Heresy
9. Jesus Doesn’t Work Here Anymore
10. Pigs in Seizure

Erscheinungsdatum
22 February 2013

Label
End Hits Records / Cargo Records

Schlagwörter: , , ,