Review: Shadowcraft – Principles of Chaos

ShadowcraftSphärisch eröffnet dies Album, mit an Filmmusik, oder Kirchenorgel erinnernden Klängen.
Das Intro klingt also so vor sich hin, versucht den Hörer einzustimmen.
Ob das gelingen mag muss jeder selber wissen, denn ich weiß nicht ob das Intro nur in der Promoveröffentlichung oder auch so von dem nächsten Song abgekoppelt, also unterbrochen ist.
Ich fände ein Intro besser wenn es auch wirklich über- und damit einleitet zum Album, den Hörer hinein bringt, vorbereitet auf das was hier gleich passieren wird.
Eine Einstimmung schafft und dem Hörer damit anbietet, das ist durch diese Unterbrechung nicht ganz so geschaffen.

Doch mit dem zweiten Song geht es hier direkt in die Vollen, Black Metal wie er mir gefällt klingt aus der Anlage, mit Struktur, Atmosphäre und einem Augenmerk auf das Songwriting.
Klar, ich mag auch mal brachialen Black Metal, der einfach direkt daherwalzt, doch es ist angenehmer wenn die Songs unterschiedlich, abwechslungsreich klingen und dabei auch noch ein wenig musikalisch anspruchsvoll sind.

Die Plattenfirma sagt über Shadowcraft folgendes :

Shadowcraft`s Stil ist eine Mischung aus majestätisch, symphonischen Elementen strukturiert mit Avantgarde-Black-Metal-Riffing, episch und dramatisch, die Komposition wechselt zwischen Emotionen die tief in atmosphärische Welten eintauchen und extremem, modernem Black Metal.

Ich mache es mir hier in einer Plattenbesprechung ein wenig einfach wenn ich nun hier den Pressetext übernehme, aber zum einen ist dies nicht der komplette Pressetext und zum andern beschreibt dieser kleine Satz den Stil den Shadowcraft spielt sehr gut.
Besser könnte ich es hier nun wahrscheinlich auch nicht in Worte fassen.

Mein Fazit: Das was Shadowcraft hier anbieten gefällt mir sehr gut, in diese Richtung hätte vielleicht The Kovenant gehen können, wenn sie denn weitergemacht hätten.
Das Album lässt sich gut hören, bietet dabei intelligenten, abwechslungsreichen Black Metal, der sich vor den großen nicht zu verstecken braucht.
Shadowcraft spielt hier modernen Black Metal, von dem wir sicherlich noch viel hören werden, denn ich bin der Meinung das hier noch einiges an Potential drin steckt.
Sehr überzeugend das ganze.
Leider gibt es nur die Myspace Seite mir Hörbeispiele, kein Video oder so, daher kann ich nun euch für musikalische Beispiel nur an die Myspace-Seite von Shadowcraft verweisen.

________________________________________________________________________________
Tracklist
Aeons Passed On
Principles Of Chaos
A Brotherhood Betrayed
The Light Of Apollo
Burning Sun Pt 1 : Ascending…
Burning Sun Pt 2 : I Bringer Of Plagues And Suffer
Red Moon Above The Enemy
The Chamber Of Eyes
A Path
Transcending Into Infinite Aeons
Wrath Of Celestial Daemons

Erscheinungsdatum
27. März 2013

Label
Noiseheadrecords

Besetzung
Q_snc – Synths/ambience
Amethyst – Lead Guitars
Pyrphoros – Vocals
Dis_ – Bass
Michael – Drums
Mf – Rhythm Guitars

Diskografie
PRINCIPLES OF CHAOS / 2013 Noiseheadrecords
Promo / 2009 (Demo)
A Night Full Of Shadows / 2006 (Demo)
Inside A Sick Mind / 2006 (Demo)

Schlagwörter: , ,