Kolumne: Abwertende Kommentare über Verstorbene?

Kriss KrossDer Sänger Chris Kelly von Kriss Kross ist gestorben.
34 Jahre ist er alt geworden.
Nun, auch wenn Kriss Kross keine Musik gemacht haben die irgendwie zum biotechpunk passen mag, so gehörte die Band doch zu meiner Jugend, wir haben damals, als deren Hit rauskam, diesen gehört.
Danach ist die Band für mich auch wieder in der Versenkung verschwunden.

Doch geht es hier nun weniger um die Band und ihre Musik, sondern eher um die Kommentare die in den Kommentarspalten zu seiem Tod abgegeben werden.
Als Beispiel führe ich hier nun die Kommentare aus der Nachrichtenmeldung bei GMX an.

Los geht es, mit dem ersten zitierten Kommentar, wobei die Kommentare, die ich hier zitiere, nur eine Auswahl darstellen, aber nicht die Mehrheitsmeinung dort und sie bleiben auch nicht unwidersprochen, ferner wurden die schlimmsten schon durch die Redaktion gesperrt.

KrissKrossKommentar1

Was hat dies, bitte schön, mit dem Tod eines Musikers zu tun, auch wenn man selber vielleicht die Musik nicht mag.
Gut, ich muss zugeben das ich schon lange nicht mehr in Foren unterwegs bin, auch lese ich kaum noch Kommentarspalten bei Portalen wie GMX oder in Zeitungen, mitunter genau wegen solchen Äusserungen.

Halten wir an dieser Stelle nochmal fest; Der Sänger ist gestorben, der Kommentator kennt ihn aber nicht, auf Grund des Fotos will er ihn auch nicht kennenlernen.
Er hält ihn für bekloppt wegen dessen Kleidungstil, versucht sich dann noch an einem Witz und führt den Kleidungsstilwitz dann auf andere Kleidungsstücke weiter.

Was hat das ganze nun mit dem Tod des Musikers zu tun, ausser eine ablehnende Haltung gegenüber den Kleidungsstil des Musikers?

KrissKrossKommentar2

Hier nun direkt zwei aufeinander folgende Kommentare.
Man beachte das wir immer noch bei einer Todesmeldung eines Musikers sind.

Das war der Preis! , wird hier gesagt, doch wofür?
Der Tod ist der Preis für welche Sache?

Im nächsten Kommentar wird direkt unterstellt das diese Meldung unbedeutend ist, jedenfalls bedeutet bei mir die Sack Reis Sache dies.

Bei dem ersten Kommentar stellt sich noch die Frage wie der Kommentierende hierauf kommt, bei dem nächsten aber eine viel wichtigere Frage, nämlich warum jemand dies schreibt, zu viel Freizeit, zu viel Langeweile?

KrissKrossKommentar3

Die nächste Aussage ist ebenfalls recht Geschmacklos.
Kein Verlust, wie kommt jemand auf solch eine Aussage?
Klar, alle Menschen die ich nicht kenne, die ich auch nicht mag sind erstmal für mich persönlich kein Verlust, das ist schon klar.
Aber wie kommt man zu der Annahme das ein Mensch keinen Verlust darstellt?
Hält man hierbei diesen Menschen damit sogleich für „Wertlos“?

Das nächste Kommentar geht eigentlich an der Sache vorbei.
Die Musik des Verstorbenen wird abgelehnt, nicht gemocht, was ein jeden sein gutes Recht ist, denn wir müssen nicht alles mögen.
Doch was macht diese Aussage unter einer Todesmeldung, noch dazu das die Musik als Unfall beleidigt wird?
Wir sind immer noch bei einer Nachricht über einen toten Musiker, da wurde so leicht das Thema verfehlt, oder?

KrissKrossKommentar4

Sarkastischer geht es auch hier nicht mehr.
Ein Mensch ist gestorben und als Kommentar hierzu folgt Na wenigstens hat das jetzt ein Ende. ?
Davon abgesehen das die Aufregung um die Musik auch schon ein paar Tage her ist, die nun wenigstens endet; der letzte Hit der Band im deutschsprachigen Raum war mit Warm it Up! im Jahr 1992.
Zum Glück für den Kommentatoren hat der Mist nun nach über zwanzig Jahre Aufregung ein Ende durch Tod des Musikers gefunden.

KrissKrossKommentar5

Zum Mopedfahrer-Helmtragwitz, der bei einer Todesmeldung eigentlich nicht angebracht ist, gäbe es nicht mal einen müden Tusch.

Ebenso einen müden Tusch gibt es nicht mal für den nächsten Bandnamenwitzversuch des nächstens Kommentatoren.
Aber vielleicht wird hier auch der Tod durch Spaß verarbeitet, wer weiß?

KrissKrossKommentar6

Alles egal, doch warum dann kommentieren das ein Toter einem egal ist?
Mir auch egal, dieses Kommentar.

Taa-Taa, der nächste Witzversuch, wie immer vollkommen origiell, nicht?
Leute, es ist immer noch jemand gestorben, warum auch immer, doch was animiert dazu seine Zeit auf das schreiben solcher, eher als beleidigend zu empfindender Kommentare zu verwenden und verschwenden?

KrissKrossKommentar7

Da hat aber einer sehr treffend den Zusammenhang erkannt.
Er ist gestorben weil er durch das tragen eines Bühnenoutfits ausgedrückt hat das er im Leben noch andere Probleme mit sich führt.
Das klingt logisch und erklärt alles.
Ferner sei beachtet da es nicht Jo, sonder Yo heisst, wenn auch das nur eine Kleinigkeit darstellt.

Yo – Grußformel, kollegial. Dient mitunter auch als Substitut für das Wort Ja oder einfach nur als Füllwort, z. B. wenn ein Rapper anfängt zu rappen

Schwerwiegender ist dann doch eher der vermeintliche Fehler bei US Raper C.K., wobei ich hoffe das es nur ein Flüchtigkeitsfehler hier eingeschlichen hat und der Verstorbene nicht auch noch als Vergewaltiger (Raper) anstelle eines Rappers bezeichnet wird.

KrissKrossKommrentar8

Somit komme ich hier zum letzten zitierten Kommentar.
Der erste Teil ist nur Spaß, wie der Autor bekundet, doch ein recht unpassender Spaß im Bezug auf den Tod von Chris Kelly.
Die Mami hat ihnen, wohl wegen ihres Bühnenoutfits, nicht beigebracht sich richtig anzuziehen und daher ist er verstorben.
So klingt die Aussage bei mir, wenn natürlich alles nur als Spaß gemeint.

Wobei der Spaß wieder ernst wird im zweiten Teil dieses Kommentares.
In wenigen Sätzen wird hin und hergependelt.
Der Autor fand die Band nervig, findet es trotzdem schade, weil er die Band als gutes Argument für Verhütungsmittel hielt.
Somit ist der zweite Teil, welcher ernst gemeint ist kein Spaß, verquickt aber mit dem „spassigen“ Teil des Kommentares.
Kriss Kross stellen also, wenn ich das nun richtig deute, einen Grund dar keine Kinder zu bekommen?

Doch wohin führen uns solche Kommentare, warum werden diese abgegeben, was steckt da hinter?
Welche Gedankengänge, Vorstellungen, Weltanschauungen?

Es ist nicht so das ich die Band oder ihre Musik nun mögen würde, ich fand es in Kindertagen recht gut, doch das ist nun über zwanzig Jahre her.
Trotzdem sind solche Kommentare doch eher unpassend, egal aus welcher Musikrichtung ein Mensch kommen mag.

Was steckt hinter solchen Sachen, wer nimmt sich die Zeit um solche Kommentare zu verfassen?
Da müssen doch ernsthafte Beweggründe hinterstehen, oder verstehe ich hier irgendwas falsch?

Oder ist das einfach der oft zitierte Troll den wir alle besser nicht füttern sollten?