Echo Chamber #25

echochamberWillkommen zu einer neuen Ausgabe der Echo Chamber, unserer kleinen Link- und Lesetippliste.
Seit der letzten Augabe ist einigtes an Zeit vergangen,einiges hat sich angesammelt was nun hier an dieser Stelle in die fünfundzwanzigste ausgabe der Echo Chamber Einzug findet.
Ich möchte an dieser Stelle auch gar nicht zu viel an Vorworte verlieren sondern gleich viel Spaß mit unseren kleinen Lesetipps und Empfehlungen euch wünschen.

Los geht’s:

Schienenersatz, Frühlingsersatz…

…nur der Boss und seine Band waren echt. Die Rede ist von Bruce Springsteen im Münchner Olympia­stadion gestern, zu dem ich mich dank Bahn-Bauarbeiten die Hälfte der Strecke via Schienen­ersatz­verkehrs­bus begeben musste und das trotz Ende Mai bei einem alles andere als frühlingshaften Wetter von 6-8° und Dauerregen stattfand.

Es ist nicht die Drossel. Oder: Nachtigall, ick hör Dir trapsen.

Dieser Tage spult sich die ganze deutsche Netzwelt samt Hund, Katze und Maus über die Deutsche Telekom auf. Durchaus zurecht, nur geht es mir ziemlich auf den Zeiger, daß dabei immer das Stichwort „Drosselung“ als Feindbild aufgebaut wird.

Weisheit des Tages: Wenn ihr das Internet legal nutzt, reichen 75GB! #Drosselkom

Drossekom

Grafik von @unixtippse

Grand Prix Eurovision de la Manipulation: ESC zu kaufen?

Sagen wir so: Wenn in den nächs­ten Tagen Mit­glie­der der dies­jäh­ri­gen aser­baid­scha­ni­schen Eurovisions-Jury leb­los ans Ufer des kas­pi­schen Mee­res ange­spült wür­den, wäre es keine große Über­ra­schung. Die sind näm­lich offen­kun­dig ver­ant­wort­lich für das schänd­li­che Null-Punkte-Votum Aser­baid­schans für den rus­si­schen Bei­trag. Der aser­bai­scha­ni­sche Außen­mi­nis­ter musste sich dafür vom rus­si­schen Außen­mi­nis­ter öffent­lich hef­tige Vor­würfe anhö­ren.

Pressespiegel zum 22. Wave-Gotik-Treffen in Leipzig

Während die Gruftis am Pfingstwochenende 2013 ihre 22. Zusammenkunft in Leipzig zelebrierten, waren wieder zahlreiche Redakteure, Journalisten, Kamerateams und Fotografen damit beschäftigt, den Rest der Welt über genau diese Tatsache zu informieren. Sie schrieben, befragten, recherchierten, fotografierten und filmten, was sich 4 Tage lang in Leipzig ereignete und berichteten über das größte Gothic-Treffen in Leipzig.

Der Zitronenhund im Gespräch mit ALWAYS WANTED WAR

Vor geraumer Zeit, noch bevor die USA-Tour von ALWAYS WANTED WAR statt fand, habe ich ein kleines Interview, unter anderem auch zu diesem Thema, mit Frontboy Dennis geführt. Das Ganze sollte in einem anderen Fanzine erscheinen, woraus dann aber leider nie etwas wurde. Und da es dann ja doch irgendwie schade wäre, es einfach in den gelben Sack zu werfen, ohne dass es irgendjemand gelesen hat, gibt’s das Ganze jetzt eben hier online nachzulesen. Wie gesagt: furchtbar unaktuell, aber was soll’s…

Blut, Miniröcke, Jargon. Wie man Szenetexte fabriziert

Die nächste Stufe gehobener Pubertät ist der Szenetext. Dieser hat zwei Funktionen: Die eigenen Compagnons durch Radikalität zu begeistern. Und alle anderen Leute abzustossen. (Natürlich in bester Absicht: um die ignoranten Dickhäuter durch einen Fusstritt zum Denken zu bringen.)

Wie macht man das am effizientesten? Bastelt man an so einem Problem, dann, glaube ich, sind vier Bauprinzipien sehr hilfreich.

Videospiele selbst entwickeln

Schon seit geraumer Zeit schwirrt in meinem Kopf die Idee herum, selbst einmal ein Videospiel zu machen. Meist verwarf ich den Gedanken daran aber ziemlich schnell wieder, denn ich bin weder Designer noch Programmierer. Meine Ausbildung qualifiziert mich eher so für kaufmännische, vertriebliche Aufgabenstellungen und Projektmanagement, also mehr so der langweilige Kram (erfolgreiche Firmen kommen übrigens kaum ohne Langweiler wie mich aus). Aber dann bin ich durch Zufall über Werbung für den RPG Maker gestolpert.

Motörhead-Frontmann Lemmy und sein Sohn tauschen gerne die Frauen

Los Angeles –

Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister (67) und sein Sohn Paul Inder (46) pflegen ein ziemlich merkwürdiges Familien-Ritual.

„Wir haben einige Male gegenseitig die Freundinnen getauscht. Das bringt einen vermutlich näher zusammen“, verriet der Metal-Star der „Sunday Times Magazine“.