Review: Die Verwesenden Altlasten – The Kassette

Die Verwesenden AltlastenDie Verwesenden Altlasten, kurz D.V.A., wechseln die Veröffentlichungsformate wie sie Lust haben.
Nach zwei Veröffentlichungen auf CD, einer als Split-LP nun also das nächste Werk auf Kassette, wie auch dem Werksnamen zu entnehmen ist.
Mir gefällt das, dass hier alle Tonträgerformate bedacht werden, auch wenn das vielleicht für die Fans nicht ganz so einfach ist, denn nicht jeder hat mehr einen Schallplattenspieler, oder gar einen Kassettenrekorder, welche auch nicht mehr produziert werden, wie ich hörte.
Doch die Formate an sich gefallen mir, haben alle ihre Vor-und Nachteile, Kassetten wie Schallplatten sehen einfach hübsch aus, die Kassette ist handlich und es verbinden sich mit diesem Format diverse Erinnerungen.

Die Verwesenden Altlasten haben also für ihre Veröffentlichung sich auf diesem Format festgelegt.
Auf der ersten Seite befindet sich somit Vernichting the Wörld, sechs neue Songs und auf der zweiten Seite befindet sich Halt die Fresse! Das muss sich so anhören, acht Songs in Proberaumqualität.
Um die Formatfrage von eben nochmals aufzugreifen, auch ohne Kassettenrekorder lässt sich die Veröffentlichung geniessen, denn es befindet sich ein Downloadcode mit an Bord, so das ihr das Tape als mp3 runterladen und dann bei Bedarf auf CD brennen könnt.

Doch nun der Blick auf die Musik, was spielen Die Verwesenden Altlasten so?
Sie spielen, es ist nicht anders zu sagen, Deutschpunk, ohne diese Genrebezeichung irgendwie wertend zu meinen.
Das muss heute immer dazugesagt werden, denn Deutschpunk hat als Genrebezeichung irgendwie ein wenig gelitten.

Die Songs warten mit passenden Einspielungen als Einleitungen auf, das gefällt mir, doch will ich nicht zu viel hierzu verraten, das würde den Überraschungseffekt nehmen.

Die Verwesenden Altlasten spielen hier intelligenten, unterhaltsamen Deutschpunk, wie gesagt mit originellen und passenden Einspielungen als Einleitungen zu den Lieder, welche zum Beispiel bei Dumm & Glücklich in die Oi!-Richtung geht, was thematisch hier gut passt.

Was mir sehr gut gefällt, wahrscheinlich weil ich es thematisch sehr gut nachvollziehen kann, ist der Song Könige des Metals.
Sehr treffend, textlich, was bei Bands wie Manowar teilweise vorgetragen wird, hier nun eben auf deutsch, ist eben Deutschpunk.

Nun denn, Kassette umgedreht, die Proberaumaufnahmen sind dran, denen, wie angekündigt, die Qualität des Sounds nicht ganz so überzeugend ist, doch das muss so, steht ja drüber.
Der Sound ist anders als die auf der ersten Seite, doch ist der Sound nicht so schlimm wie befürchtet.
Klar, der Sound ist nicht so sauber, doch lässt sich das alles hier gut anhören, auch wenn es ein wenig schrammelig, unsauber und mit Hall daherkommt.
Keine sauberen Aufnahmen, aber gelungen sind diese schon, das passt und Die Verwesenden Altlasten kommen damit überzeugend und authentisch um die Ecke.

Mein Fazit: Ein kleines, feines, optisch vielleicht ein wenig schlichtes, auf 100 Stück limitiertes Tape, welches aber mit gedrucktem Cover daherkommt, die Kassette selber auf einer Seite bedruckt, auf der anderen beklebt ist.
Sehr hübsch, aber schlicht und die überzeugenden Hauptargumente stecken dann selber musikalisch auf dem Magnettonband.

Musikalisch gut gespielter, origineller Deutschpunk, mit Texten die sich hören lassen können, ohne das hier Fremdschämmomente auftauchen.
Gut, die liegen bei jedem immer wo anders, doch sind die Texte treffend und duchdacht gestaltet und handeln nicht durchgehend vom Saufen und Parolen in die Welt schreien.

Dieses Tape war mein erster Berührungspunkt mit D.V.A., doch konnte mich die Band mit dieser Veröffentlichung überzeugen.
Wer auf Punk steht, auf Deutschpunk im weiteren Sinne, der sollte einfach mal reinhören, was D.V.A. zum Beispiel auf ihrer Bandcamp Seite als Möglichkeit anbietet.

Eine überzeugende, originelle und musikalisch wie textlich überzeugende Veröffentlichung, die uns S.N.-Rex hier präsentiert.

____________________________________________________________________________
Tracklist
ERSTE SEITE
Vernichtet the Wörld
-Schwabenstreich
-Der Käpt’n & Der Seegang
-Hotline des Todes
-Dumm & Glücklich
-TV-Guide
-Könige des Metal

ZWEITE SEITE
Halt die Fresse!
Das muss sich so anhören
-City Storm ’96 (Proberaum)
-Band der Vollidioten (Live in Berlin)
-Renitente Rentner (Proberaum)
-Malte (Proberaum)
-150 Kilo (Proberaum)
-Rollbrett (Proberaum)
-Woran liegt es (Live in Stuttgart)
-LaLaLaLaLaLa (Live in Stuttgart)

Erscheinungsdatum
01.05.2013

Label
S.N. Rex. – Deutschpunklabel

Stream