Review: Violent Eve – Exile

Violent Eve BandVon Violent Eve kommt hier ihr neuestes Werk daher, wenn ich es recht sehe das erste Album mit neuem Sänger und das zweite Album insgesamt von der Band aus Spanien.

Nach einem kleinen Vorspiel, dem Intro, welches das macht was ein Intro zu machen hat, das Album einzuläuten, geht es auch direkt in die vollen, mit ordentlicher Geschwindigkeit voll rein in das Album.
Musikalisch wurde das was hier nun passiert als Death Metal einsortiert, wobei ich sagen muss das dies vielleicht ein wenig differenzierter zu sehen ist, denn das was hier abgeliefert wird hat für mich persönlich nicht so viel mit Death Metal zu tun, oder unter meiner Vorstellung von Death Metal agiert eben eine andere Musik.

Die Musik als solche ist schon recht kraft- und druckvoll, das ganze könnte im Death Metal agieren, würde ich aber vielleicht eher im Thrash Metal ansiedeln, ebenso wie der Gesang des neuen Sängers der Band, welcher mehr singt, aber dafür keinen Death Metal typischen Gesang erklingen lässt, sondern auch hier würde ich schon eher auf Thrash Metal tippen.

Womit das was hier passiert schon so grob eingegrenzt sein dürfte, druckvoller, ordentlich produzierter Thrash Metal, der sich nicht zu verstecken braucht, mich persönlich gerade aber auch nicht vom Hocker haut.
Thrash mag ich schon ganz gerne mal hören, doch da muss für mich der Gesang schon sehr passen, zu meinem Geschmack passen, doch das ist hier nicht so ganz der Fall.
Falls sich noch jemand an die Band Floodgate erinnern sollte, das ganze hier erinnert mich gerade an eben diese Band.
Wie dem auch sei, Musik und auch Gesangsstimmen sind Geschmacksache, musikalisch liefert Violent Eve hier ein kräftiges Stück Metal ab, der Gesang passt auch schon zu eben dieser Musik, nur passt er nicht so zu meinem Geschmack und damit steht und fällt hier alles.

Mein Fazit: Musikalisch druckvoll, könnte mir gefallen, nur passt mir das alles nicht ganz so rund zusammen.
Das kann schon mal passieren, doch mit dem was Violent Eve hier abliefern kann ich leider recht wenig anfangen, wobei sie schon ordentliche Musik machen.

____________________________________________________________________________
Violent EveTracklist
Intro
Mind Detonation
Consumed
The Nexus
Exile
The Darkest Day Ever
Bloodlust
Of Flesh And Bone
Walking To Nowhere
Forgiveness
Through The Universe

Erscheinungsdatum
19. April 2013

Label
Noiseheadrecords

Besetzung
Vocals: Jurh
Guitar: David Ramos
Guitar: Diego Lopez
Bass: Dani Fernandez
Drums: Edu Brenes

Schlagwörter: , ,