Review: Fir Bolg – Towards Ancestral Lands

FirBolg_DagothDas Album startet, wie es sich gehört, mit einem ordentlichen Intro, wobei es schon erschrecken kann, ist die Anlage ein wenig zu laut eingestellt.
Doch ist der Schreck überwunden bietet sich hier uns ein passendes, das Album einleitendes Intro an.
Das besondre an Fir Bolg ist, wenn ich das richtig sehe, das es sich hierbei um ein Soloprojekt handelt, von dem Musiker Dagoth, welches hier ihr Debüt abliefert.
Vor diesem vollen Album ist schon eine EP namens Paganism, ebenfalls auf Schwarzdorn Productions, erschienen.

Fir Bolg spielt hier Black Metal, schnellen Black Metal, der nach vorne geht, aber auf rythmische, ruhige Parts setzt, mit denen Dagoth den keltischen Part seines Interesses untersteichen und mit einbauen möchte, wie der Pressetext zu verkünden weiß.

Einen Vergleich zu SuidAkrA ist nun sicher nicht passend, aber teilweise geht das was Fir Bolg hier macht in eine ähnliche Richtung, was die Mischung zwischen Black Metal und keltischen Einflüssen angeht, wobei SuidAkrA sich hier etwas weiter von dem Black Metal entfernt haben.
Aber auch hier und da klingen Immortal ein wenig durch, wie ihr sehr ist das mit den Vergleichen zu anderen Bands mehr als schwierig.

Mein Fazit: Fir Bolg liefert hier ein mir gefallendes Album ab, vor allem die Mischung aus frischen, nach vorne gehenden, druckvollen Black Metal mit den ruhigen, verspielten, keltischen Parts sagt mir sehr zu.
Diese Mischung der Momente und Stimmungen die sich hier anbieten, diesen für mich eher positiv klingenden Black Metal gefällt mir, er past zu der Stimmung die auf dem Artwork geboten wird.

____________________________________________________________________________________
Fir BolgTracklist
01. Intro
02. Behind the Great Oppidum
03. Blood Heritage
04. Banshees
05. King of Wallachia
06. Strong Old Megalith
07. Final Battle on the Frozen Lake
08. Mag Tuired
09. Dun Aengus

Erscheinungsdatum
21.06.2013

Label
Schwarzdorn Productions

Schlagwörter: , , , ,