Kolumne: Brauchen wir Gossip im biotechpunk ?

SchreibmaschineIch habe vor einiger Zeit hier einige Suchbegriffe aufgelistet, die darstellen sollen was so gewünscht und gesucht wird rund um den biotechpunk.
Gossip, also Klatsch und Trasch, nicht die Band, war ebenfalls mit dabei, zwar weniger, doch kam dieses Thema auch in der Statistik vor.

Da stellt sich mir natürlich die Frage ob wir sowas brauchen, ob wir sowas wollen, ob sich sowas im biotechpunk gehört, oder ob ich sowas nicht einfach den merkwürdigen anderen Medien überlassen sollte, die gerne über sowas berichten.

Es gibt dort draussen manche Webseiten die bringen auch solche Meldungen aus der Rock- und Metalbranche, das machen nicht viele, aber es gibt sie.
Wer mit wem was hat, wer heiratet, betrunken Blödsinn gemacht hat, oder vielleicht auch mal in den Knast einziehen darf.
In Medien die sich mehr mit dem Metal beschäftigen kommt sowas öfters vor, in den breiten Boulevardmedien dann nur noch bei großen Skandalen oder eben bekannten Musiker wie Lemmy von Motörhead.

Es gibt solche Meldungen, auch aus der Metalbranche, wobei auf der einen Seite ich der Meinung bin das es darum nicht gehen sollte, sondern eher um die Musik, aber auf der anderen Seite ist auch zu sehen das es nicht nur um die Musik sondern auch um das Image, den Wandel und Lebenswandel der Musiker es geht.

Hier wird schliesslich ein Gesamtpaket verkauft, ein Image, ein Aussehen und ein Wandel, ein Plattencover und am Ende natürlich auch eine Show.
Es ist auch hier viel Show, viel Marketing, damit auch Gossip, Klatsch und Trasch.
Ob gezielt gestreut oder sich einfach nicht um dieses Image gekümmert wird, das weiß ich nicht.
Vielleicht ist es auch beides, vor allem im Rock ist es auch oft so, wie ich finde, das dass Image am besten gepflegt wird in dem nichts gemacht wird, einfach gekonnt daneben benommen wird.

Das kann natürlich eine subjektive Wahrnehmung sein, doch mal gezielt besoffen ein Hotelzimmer auseinandernehmen, darauf wartet die Presse, das wird gelesen.

Doch brauchen wir solche Themen auch hier, sollten wir sowas unterstützen, uns darüber amüsieren, drüber schreiben und berichten, oder lieber nicht ?
Es ist sicher eine Frage der Einstellung und da bin ich der Meinung das wir es nicht immer sollten.

Gute Geschichten könnten wir bringen, doch darüber schreiben und uns drüber amüsieren das jemand betrunken irgendwelche Peinlichkeiten gemacht hat, das brauchen wir im biotechpunk nicht, dazu gibt es im Internet schon genug zu finden, oder was meint ihr?
Vielleicht interessiert es euch ja doch, welches Shampoo Megadave gerne nutzt, ob Lemmy und sein Sohn gerne Frauentausch machen, oder was es noch an inzenierten oder passierten Ereignisse dort draussen gibt.

Was meint ihr, wollt ihr mehr von solchen Geschichten hier im biotechpunk lesen?