Review: Secret Of Darkness – (In)Humanity

Secret Of DarknessSie nennen sich Secret Of Darkness und spielen nach eigenen Angaben Melodic Blackend Death Metal.
Nach einer solchen Genrebezeichung bin ich natürlich mal gespannt was mich hier erwartet und ob die Erwartungen getroffen werden.
Die Genrebezeichung die hier selber gewählt wurde schürt schon einige Erwartungen und für meinen Teil, was ich mir unter Melodic Blackend Death Metal vorstelle wurde dies mit der Musik getroffen, beziehungsweise es deckt sich.

Die Band spielt hier eine Mischung aus melodischen Death- und Black Metal, wobei ich der Meinung bin das dies hier alles mehr in die Black Metal Richtung geht, wobei Grouls und Stilelemente des Death Metal selbstverständlich mit zu Trage kommen und intigriert wurden.

Aus diesen beiden Stilrichtungen, mit einer großen Ladung eigener Ideen, wurde damit der Sound von Secret Of Darkness erschaffen und in Form von (In)Humanity gegossen.

Mein Fazit: Das was Secret Of Darkness hier auf ihrem Album abliefern klingt überzeugend und frisch.
Klar, der Metal, weder der Black- noch der Death Metal wird hier neu erfunden, aber um eine weitere kleine Facette bereichert.
Secret Of Darkness liefern hier ein ganz ordentliches Album ab, welches mit Ideen und Spielfreude überzeugen kann.
Wer auf melodischen Death Metal steht, garniert mit einer feinen Prise Black Metal, der sollte bei Secret Of Darkness mal ein Ohr riskieren, es könnte sich lohnen.

___________________________________________________________________________
Tracklist
01. The World (Origin)
02. The Sovereign
03. Smell Of Lies
04. Destroyed Illusions
05. Voices Of „Truth“
06. On The Other Side
07. No Night, No Day
08. Desolated Dreams
09. Self Insurrection

Besetzung
Vojta – vocals
David – Gitarre
Johnny – Gitarre
Deemon – Bass
Inferno D.I.E. – Schlagzeug

Erscheinungsdatum
07.06.2013

Label
Metalgate Productions