Trust #159

TrustÜber Fanzines, Zeitungen und Zeitschriften habe ich hier im biotechpunk in der letzten Zeit eher weniger geschrieben, auch wenn ich in der Zeit Zeitungen gelesen habe, doch habe ich sie einfach nicht vorgestellt.
Nun habe ich in der Bahnhofsbuchhandlung vor einigen Wochen mir mal wieder nach langer Zeit ein Trust zugelegt.
Irgendwie hatte ich bisher nicht den Drang dieses Heft zu lesen, vor einigen Jahren habe ich es mir hin und wieder gekauft, als Lektüre auf Bahnfahrten, doch so ganz habe ich mich mit diesem Heft nie anfreunden können.
Es sind eben andere musikalische Welten die hier abgehandelt werden im Trust, ebenso wie im Ox, welches ich vom Schreibstil ebenfall ganz gut finde, aber eben auch nicht mein Interessengebiet abdeckend.
Doch sind wir hier beim Trust, von dem ich mir die 159. gekauft habe.
Vorne drauf ein Skateboardfahrer, insgesamt also keine Aufmachung die einen Anreiz bei mir auslösen würde, doch liegt dem Heft eben keine CD bei, die ich mir oft nicht mal mehr anhöre, diese Zeitungsbeilagen und zum anderen kostet dieses Heft nur 2,50 Euro, was ich für einen guten Preis halte.

Insgesamt muss ich sagen, der Kauf dieser Ausgabe hat sich gelohnt, das Trust gefällt mir sehr gut, lässt sich gut und spannend lesen, auch wenn ich keine der Bands kenne und nicht weiß worüber sie schreiben, doch wie sie schreiben ist unterhaltsam und gelungen.

Neben den Vorworten der Autoren und Herausgeber, welche ich ganz gut fand, geht es mit einem Bericht zu Overthrone weiter, dann ein interessantes Interview mit The Dropout Patrol.

Dann kommen wir zur Titelstory, zum Titelinterview, oder wie ich es nun nennen mag.
Ein sehr unterhaltsames und wunderbar geführtes, gut zu lesendes und kurzweiliges Interview mit den Machern des Endless Grind, einer Skateboardveranstaltung.
Zwar interessiere ich mich nicht für Skateboard fahren doch macht dieses Interview Lust auf die Veranstaltung.

Darauf folgt ein Interview mit Pusrad und eines mit This Moment in Black History.

In einem Tourtagebuch bringt uns die Band Return of the Shabaz ihr Tour und das Leben auf dem Balkan mit all seinen Umständen näher, ein sehr interessanter Tourbericht, der mir gut gefallen hat, vielleicht ein wenig ausführlicher sein könnte.

Dann gibt es noch ein großes Paket Review, von Fanzines und Bücher, sowie von ganz vielen Plattenveröffentlichungen, sowie ein paar Demos.
Damit sind wir quasi auch schon am Ende dieses Magazines.

Mein Fazit: Das Trust 159 ist ein sehr gelungenes, wie ich finde, mit wenig Werbung auskommendes Fanzine für Punk, Hardcore und Underground und auch wenn ich keine Band kenne die hier vorkommt, ausser bei den Büchern und Plattenbesprechungen, so gefällt mir dieses Heft ausserordentlich gut.
Ich bin froh das ich es nochmal mit dem Trust versucht habe, mich konnte es mit der 159. überrzeugen und ich überlege gerade ob ich es vielleicht ins Abo nehmen sollte.