Review: Burning Shadows – Gather, Darkness!

Burning_Shadows_BandfotoBurning Shadows heisst die Band um die es hier in der Plattenbesprechung geht und sie hat ihr Album Gather, Darkness!* vorliegen.
Dieses Album ist, wenn es kein Konzeptalbum darstellt, in mehrere Parts aufgeteilt.
Einmal die Overtuere, die Einleitung, das Intro zum Album und dann nochmal drei Teile der Geschichte, wie ihr auch der Tracklist entnehmen könnt.
Diese Aufmachung erinnert an Opernstücke, vielleicht ist es auch hier angelehnt, das kann ich nicht sagen.

Nun, das Album wird durch ein recht langsames, ruhiges Intro eingeleitet, welches eine Stimmung für die Geschichte schaffen möchte, jedenfalls erinnert es mich an klassische Musik, ein wenig jedenfalls, welche auch nur durch die Klänge es schafft eine Geschichte zu vermitteln und übertragen.
Doch nach diesem Intro geht es in einer etwas härteren Gangart weiter.
Musikalisch wird recht ordentlicher, Songbasierter Powermetal geboten, mit nicht ganz so hohem Gesang, sondern dieser orientiert sich an dem Song und unterstellt sich der Sache, wobei es immer noch eine Sache ist das ich mit Powermetal und seinem Songstrukturen wie Gesangsstil mich nicht anfreunden kann.

Mein Fazit: Es ist und bleibt Powermetal, egal wie gut er gemacht und umgesetzt wurde, egal wie viel Mühe und Können die Band hineinsteckt, ich kann mir sowas einfach nicht anhören und mich damit auch nicht anfreunden.
Ich bin ganz klar der falsche für solche Plattenbesprechungen, wenn ein Freund von dieser Musikrichtung sich nochmal dran versuchen möchte, einfach melden.
Ernsthaft als Fazit kann ich nur sagen das sie gute Song schreiben, die recht eingängig sind und die damit versuchen eine Geschichte rein durch die Musik zu transportieren, doch mehr kann ich hiermit nicht anfangen.

________________________________________________________________________Burning Shadows - Gather, Darkness! - Artwork
Tracklist
Overture
1. Hymn to Sathanas (3:28)

A Thousand Lies
2. A New Dark Age (4:12)
3. Intra Vires (3:10)
4. Onward (6:08)

To Ruin & Divide
5. The Witchmark (2:02)
6. Man From Myth (4:46)
7. Cast Them Down (2:16)
8. Kingdoms Fall (7:06)

Breaking the Sanctuary
9. Abandonment (3:56)
10. To Assent the Fall (4:04)
11. The Infamous Dawn (4:15)

Erscheinungsdatum
27.August 2012

Label

Besetzung
Tom Davy – Lead Vocals
Greg Jones – Lead Guitar, Vocals
Tim Regan – Guitar, Bass, Vocals
David Spencer – Percussion, Keys

 

*Affiliatelink zu Amazon, mit dem ihr den btp unterstützen könnt