Review: Panzerband – Demo Tape

PanzerbandPanzerband, dieses Klebeband wird der eine oder andere dort draussen sicher kennen, oder?
Aus Krimifilmen, aus der Werkstatt, manch einer klebt damit gar sein Automobil wieder zusammen, an der Stoßstange zum Beispiel.
Die Band Panzerband hat sich vielleicht nach diesem Klebeband benannt, vielleicht trennt sie die Worte auch anders, ist eine Band der Panzer, wobei ich eher an das Klebeband glaube, so ist auf der Rückseite ein Stück davon aufgeklebt auf dem die Nummerierung der Veröffentlichung niedergeschrieben wurde.
Insgesamt wurde viel Arbeit in die Veröffentlichung gesteckt, nicht nur ein Tape mit Hülle und Cover, nein das ganze steckt in einer Plastikhülle, sowas wie ein wiederverschließbarer kleiner Frischhaltebeutel.
Auf der Rückseite mit Panzerband aufgeklebt der Hinweis um welches Exemplar es sich handelt, denn die Veröffentlichung ist nummeriert und auf 200 Stück limitiert.
In diesem Plastikbeutel befindet sich nun das Tape mit Hülle, Coverartwork, ferner ein bedruckte Kassette.
Ausserdem einen Button, einen Aufkleber und ein auf DIN A 6 gedrucktes Beiheft in dem sich auf 24 Seiten die Texte und weitere Infos rund um Panzerband befinden.
Das ganze ist recht ordentlich aufgemacht, auf gutem Papier gedruckt und, wie ich finde, sehr schön gestaltet.
Hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet.

Ein erster guter Eindruck mit einer solch aufwändig aufgemachten Veröffentlichung schürt Erwartungen, wobei eine schön und umfangreich gestaltete Veröffentlichung nichts schlechtes ist, im Gegenteil, sie stellt einen Mehrwert dar.
Doch wenn etwas so optisch umfassend gestaltet daherkommt dann muss auch das was sich auf dem Tonträger befindet einfach passen, doch da kann ich hier direkt verraten, da braucht sich die Panzerband nicht zu verstecken.

Im Beiheft steht geschrieben das die Panzerband den Plan hatte Deutschpunk im neunziger Jahre Stil zu spielen und da kann ich direkt sagen das dieser Plan aufgegangen ist, am Ende ganz stilecht auf Tapeveröffentlichung.

Bei der Veröffentlichung der Panzerband soll es sich um ein Demo Tape handeln, doch optisch macht es schon mehr her als manch eine richtige Veröffentlichung, die nicht nur ein Demo sein soll.
Aber auch mit einem Demo Tape will man Aufmerksamkeit bekommen und Interessierten einen Mehrwert mitliefern, daher ist es schon eine passende Sache, wie das Tape gestaltet wurde.
Musikalisch kann die Veröffentlichung dem ganze folgen, dem Anspruch der mit der Gestaltung gestellt wurde.
Es wird Deutschpunk geboten, ohne Peinlichkeitsmomente, was ich wichtig finde.
Deutschsprachiger Punk, welcher thematisch passend und stilecht umgesetzt wurde.
Mir gefällt es, die ganze Sache wurde nicht zu glatt abgemischt, wobei hier sicher noch Luft für eine bisschen sauberer Produktion ist.

Mein Fazit: Eine tolle Veröffentlichung, mit gutem deutschsprachigen Punk in schöner Verpackung.
Wer sich überzeugen lassen möchte, die Band hat dieses Tape auch online als Stream, doch wenn es euch gefällt solltet ihr euch ranhalten, die ganze Sache ist auf 200 Stück limitiert und ich vermutet das dieses Tape mal gesucht werden wird, denn mich überzeugt die Musik und daher vermute ich das wir von der Panzerband in Zukunft noch einiges mehr hören werden.
Ein neuer Stern am Deutschpunk-Himmel eben, wenn das nur das Demo ist, was erwartet uns dann erst bei der ersten vollen Veröffentlichung?
Ein tolles Tape, sehr überzeugender Deutschpunk, was will man mehr?

_________________________________________________________________________
Tracklist
1. Panzerband
2. Aus der Traum
3. Flensburg meine Perle
4. El Parasito
5. Herzscheisse
6. RTL III
7. Messehallenkehrerin
8. Ich dreh am Rad
9. No Happy Happy Joy Joy Song
10. Lucha Calle

Erscheinungsdatum
April 2013

Labels
Matula Tapes – Uga Uga! Tapes – Rohrpost Produktionen – Banderas Negras Records – Aldi Punk – Ostrol B Tapes – Human Parasit Kassedden – Brückentick Records – Kink Records – last exit music

Stream