Review: Sundowning – Seizures Of The World

SundowningHier liegt mir die Veröffentlichung aus dem Jahr 2012 von Sundowning mit dem Titel Seizures of the World vor.
Diese Platte liegt hier, ich bin mal ehrlich, schon eine Weile hier herum, irgendwie ist sie ein wenig in Vergessenheit geraten, wobei nicht direkt in Vergessenheit, doch diese digitale Promobemusterung ist zwischen vielen anderen Mails verloren gegangen und da ich gerade in meien Postfach nach einer anderen Mail der Plattenfirma suchte bin ich auch auf alte Promos gestossen welche ich noch nicht berücksichtigt habe, die aber zu gut sind um sie liegen zu lassen.

Nun zum Album von Sundowning. Es baut sich langsam Soundmässig auf, zu Beginn der Verlöffentlichung habe ich das Gefühl das hier erstmal überhaupt nichts mehr passieren wird, doch nach einiger Zeit, nach knapp zwei Minuten Spielzeit passiert es dann doch noch.
Die Instrumente setzen richtig ein, nicht schnell, aber sie sind da, pur und direkt und eröffnen damit diesen Tonträger auf dem sich sechs Song befinden.
Auf der 12″ Vinylveröffentlichung kommt der Sound der Band ordentlich zur Geltung, das Format passt, wie ich finde, ziemlich gut zum Album, zu den Songs, die im Albumgegefüge besser zur Geltung kommen als wenn sie nur vereinzelt auf Split 7″ Veröffentlichungen untergebracht sind.
Wobei das alles sicher seine Daseinsberechtigung hat und an dieser Stelle nichts mit diesem Album zu tun hat.

Sundowning rollen hier langsam mit ihrer Soundmischung aus doomigen Hardcore durch das Album, langsam aber treibend.
Dabei verbreitet sich die musikalische Mischung aus Hardcore, Sludge, Doom und Metal, ein wenig Punk und Screamo findet ebenfalls seinen Platz im Soundgefüge der Band, aber alles so gelungen untergebracht das es nicht aufgesetzt wirkt, sondern sich perfekt in das Klangbild von Sundowning einfügt.

Mein Fazit: Die Musik von Sundowning ist sicher nicht die richtige Musik für ein Kaffeekränzchen mit den Großeltern, wobei ich natürlich nicht weiß was ihr für Großeltern habt.
Das Album braucht aber, wie ich finde, trotz das es auf den ersten Blick schlicht wirkt, Zeit zur Wirkung, Zeit die man als Hörer mit der Veröffentlichung verbringt damit diese sich entfalten und ihre volle Wirkung zeigen kann.
Wer es aber nur mal eben so geniesen möchte, auch das ist möglich, doch bin ich der Meinung das dieses Album genug Tiefgang mitbringt so das sich damit auch genauer beschäftigt werden kann.

________________________________________________________________________
Tracklist
Heartless
Seizures Of The World
Shimmering
Serpents Of God
Thanatos
Salvations

Label
Moment of Collapse Records

Erscheinungsdatum
2012

Stream

Schlagwörter: , , ,