The Kinison sind wieder aktiv

The KinisonDie Flix Agency aus dem Hause Flix Records betreut die Band The Kinison und freut sich über diese Tatsache, denn der Flix ist ein großer Fan dieser Band, jedenfalls klingt der Text in der E-Mail so.
Die Flix Agency betreut also die Reunion von The Kinison und hat dazu einen Pressetext verfasst, welcher mir damit die Band zum ersten Mal vorgestellt hat.
Es gibt eben immer noch massenweise Sachen von denen ich noch nie etwas gehört habe, die es aber wert sind gehört zu werden, wie ihr gleich in dem Video selber feststellen dürft.

Doch erstmal hier die amtliche Bekanntgabe:

Wir freuen uns bekanntgeben zu dürfen, dass The Kinison aus Los Angeles noch in diesem Jahr mit einem Nachfolger ihres 2004 erschienen Albums “What Are You Listening To?“ zurückkommen.

Die Single “Oh, The Guilt“ wurde von Paul Fig (Deftones / Coheed & Cambria) produziert und wird gerade gemixt / gemastered. Dazu gesellen sich auf der gleichnamigen EP zwei unveröffentlichte Livesongs — “What Would You Do?“ and “Stevie Nicks vs. Nikki Sixx“. Veröffentlichungstermin ist der 02.09.2013 weltweit auf Highwires (http://highwires.com).

2004 werden The Kinison von Travis Barker für sein neugegründetes Label LaSalle Records entdeckt, es folgen Touren mit Bands wie AFI, Blink 182, Black Flag, sowie Festivalauftritte auf dem Coachella und der Vans Warped Tour. 2005 legt die Band dann eine Pause ein. Nun ein Neuanfang, den Sänger Christopher so beschreibt: “Wir wollten einfach sehen, ob wir’s noch draufhaben und in der ersten Probe hat es sofort geklickt“

The Kinison werden bald wieder Shows spielen. Auch eine Europa Tour ist in Planung.

Das jetzige Lineup:
Christopher Lee Lewis – Vocals
Guy Knight – Guitar
Mikey Rivera – Drums
Frank Alexander Figueroa – Bass
Bryan Swarthout – Piano

Mehr Infos: www.highwires.com

Ein offizielles Video hätte ich euch hier gerne gezeigt, doch bekomme ich da nur folgende Meldung:

Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden.

Somit müssen wir an dieser Stelle auf das Video zu You’ll Never Guess Who Died verzichten und statt dessen ein Livevideo als Überzeugungswerkzeug verwenden.

Zu sehen und hören bekommen wir hier den Song Hey Hey Hey.

Schlagwörter: , , , ,