Dynamite #84

DynamiteSeit einiger Zeit habe ich das Dynamite Zine hier nicht mehr vorgestellt, auch wenn ich die Ausgaben mir dazwischen immer alle gekauft habe, so hatte ich einfach keine Lust drüber zu berichten, denn wenn man ein Magazin über längere Zeit betrachtet so wiederholt es sich dann doch irgendwann.
Ein Magazin ist gefüllt mit Berichten, Interviews, Plattenbesprechungen und wenn es sich nicht um ein kleines oder größeres Fanzine handelt sondern um ein richtiges Magazin so ist da irgendwann ein fester Stil und eine Routine drin und die will ich dann nicht im regelmäßgen Rhythmus immer wiedergeben.
Wenn ich mal bei uns so drüberblicke dann habe ich seit der Ausgabe 78 nicht mehr über das Blatt geschrieben.
Das kann auch mit daran liegen das ich mir das Heft zwar weiter regelmässig gekauft habe, aber nicht mehr wirklich gelesen.

Reingeguckt, den Sampler gehört, aber dann war es das teilweise auch einfach schon.
Doch bei dieser Ausgabe ist es was anderes, denn die habe ich wieder verstärkt gelesen und daher stelle ich sie auch wieder hier vor.

Das Dynamite geht auch in dieser Ausgabe weiter seinen Weg, hat seinen Stil gefunden und verfolgt diesen auch in dieser Ausgabe weiterhin.
Warum auch einen gut eingefahrenen Weg unnötigerweise verlassen?

Los geht es, wie immer, mit dem Vorwort, gefolgt von dem Inhaltsverzeichniss und dann den Hot News.
Das Vorwort leitet in das Heft ein, ist ganz ok, die Hot News sind dafür etwas was teilweise in Zeiten des Internet schon veraltet sein können.
Doch wie ich finde, bekommt das Dynamite das mit den News ganz gut hin, die sind noch frisch und lesenswert, jedenfalls für mich.
Die Leserbriefe, die früher schon viele waren sind hier schon weniger geworden, insgesamt nur einer, mit Antwort der Redaktion.

Sehr gut und unterhaltsam ist dafür das Interview mit der Siegerin des Hauseigenen Pin-Up Contest, vor allem weil eine Frau gewonnen hat die mal nicht so ganz den Top-Model Idealen entspricht.
Glückwunsch somit an Fräulein Herzvoll.

Sehr gut gefallen hat mir dann das Interview mit den Rampires, vor allem auch weil ich deren aktuelles Album gerade vorliegen habe und damit weiß worüber sie so sprechen.
Wie immer aber im Dynamite könnte das Interview ein wenig länger sein.
Ich finde die Interviews einfach immer recht kurz.

Weiter geht es mit einem großen Bericht über den Walldorf Weekender, einem Festival, auf dem das Dynamite auch seinen Pin-.Up Contest durchführte.
Es folgen massenweise weitere Berichte, Interviews und Specials, die aufzuführen wären mir hier nun fast zu viel, doch ist das Magazin recht unterhaltsam und lesenswert geworden.
Gefällt mir, vielleicht sollte ich einfach die nicht so genau angeguckten Ausgaben der Vergangenheit mir nochmal vornehmen.

Mehr hierzu gibt es auf der Webseite des Dynamite Zines, erscheinen ist die Ausgabe 84. am 25. Juli 2013.

Themen sind unter anderem:

Dynamite Pin-Up 2013: Fräulein Herzvoll
Interview: Rampires – Ass KickinŽ Punk-a-billy
Interview: The Mullet Monster Mafia – Explosive Surf Trash
Labelportrait: Record Kicks – This funky shit kicks!
Interview: Texabilly Rockets – Von Rockern und Raketen
Story: Gold Fink – Hot Rod auf der Überholspur