Jesus hat gewonnen – mit Jaked Off Shorts And Loaded Heads ist endlich Schluss!

josalhj.o.s.a.l.h., die Band die eigentlich Jaked Off Shorts And Loaded Heads heisst, beenden ihre Karriere.
Schluss, Ende, Aus.
Was ich gerade schade finde, denn ihre Musik war herrlich abgedreht und ein wenig durchgeknallt.
Doch am Montag haben sie auf ihrer Facebook Seite verkündet das mit all dem nun Schluss ist.

In dem Facebook-Status schreibt die Band folgendes:

Jesus hat gewonnen – mit Jaked Off Shorts And Loaded Heads ist endlich Schluss!

Nach 10 Jahren ist bei uns einfach die Luft raus und wir sind als Kollektiv nur noch satt.
Kein Streit. Wir sind alle cool miteinander, doch private Interessenverschiebungen und veränderte Lebensumstände machen es uns unmöglich gemeinsam zufriedenstellend abzuliefern.
So mussten wir uns leider auch eingestehen, dass unser letztes gemeinsames Konzert, welches für den 24.08.13 auf dem HAARD OPEN AIR angedacht war, vielleicht als Desaster in Erinnerung bleiben könnte und deshalb nicht stattfinden wird.
Wir grüßen alle Freunde die wir durch die Band kennen- , schätzen- und liebengelernt haben und hinterlassen mit unseren beiden letzten Tonträgern “Flamingo Room“(2012) und “Feeding the Future“(2008) Platten auf die wir bis heute stolz sind.
Wer noch Bock auf physikalisches hat, der schreibt an karacho@fakedreality.de . Wir haben noch CD – und Shirtrestbestände die wir gern gegen Porto verschenken.

Was die einzelnen Mitglieder nun so treiben?
Thomas Müller wird bald Vater und hat vor kurzem seine erste Wildsau erlegt. Chopper bleibt Modellbaufanatiker und Johannes podcastet sich um Kopf und Kragen bei Zehnzweivier. Daniel besucht psychedelische Welten mit Die ignorierte Art und verschenkt zusammen mit Christian sein Herz bei Tending to Huey.
Yau, diese Band hat unsere Jugend begleitet und uns immer viel bedeutet. Wir schliessen hiermit dieses Kapitel!

Ficket euch alle ma ganz ordentlich, richtig tief zum Knie nei!

So soll es also sein, doch gibt es neue Projekte und Welten in denen ihr die Band entdecken könnt und wenn noch mehr Interesse besteht, es gibt die beiden Veröffentlichungen noch zu erwerben, somit ist j.o.s.a.l.h. nicht ganz aus der Welt verschwunden.
Das Album Flamingo Room kann ich an dieser Stelle nur empfehlen, wie ihr auch meinem Review hierzu entnehmen könnt.