Kümmelgroller 3

KümmelgrollerRecht lange hat es gedauert, über ein Jahr, bis die dritte Ausgabe des Kümmelgroller Fanzines rausgekommen ist.
Diese dritte Ausgabe ist, soviel kann ich verraten, unter schwierigen Umständen zustande gekommen und das merkt man dem Heft auch ein wenig an.
Ich war auch an dieser Ausgabe beteidigt, daher weiß ich wovon ich hier spreche.
Doch nun ist die dritte Ausgabe da und darf sich beweisen was sie kann.
Die Umschlagsgestaltung, welche von mir ist, wirkte auf dem Original besser als auf dem fertigen Heft, jedenfalls bin ich von diesem Umschlag nicht mehr so ganz überzeugt, doch jetzt ist das Heft gedruckt und dieser Umschlag ist der Umschlag der Nummer Drei.
Aber vielleicht habe ich auch einfach einen eingeschränkten Blick auf mein Werk.
Inhaltlich ist das ganze ein wenig eingeschränkt, es sind wenige Mitarbeiter an Bord die dieses Heft auf die Beine gestellt haben.

Doch kommen wir an dieser Stelle einfach mal zum Heft als solches.
Der dritte Kümmelgroller, er kommt ein wenig dünn daher.
Vom Umfang her, aber auch vom Inhalt.

Los geht es mit einer kleinen Bandvorstellung von der Band Kommando Kronstadt.
Das ganze wirkt auf mich ein wenig wie ein Pressetext, votr allem weil auf der nächsten Seite nur Bilder des Plattencover und weitere Bandinfos,wie Besetzung und Kontaktdaten, untergebracht wurden.

Danach kommen ein paar Fanzine- und Tonträgerbesprechungen. Alles recht kurz und kanpp gehalten.

Als nächstes folgt eine kleine Kolumne zu pflanzlichen Erkältungsdrops.
Sehr kurz, aber unterhaltsam, was uns Aldi hier niederschreibt.

Danach folgt eine skurile Geschichte von Dirk, welcher eine handgeschriebene Geschichte seiner Nachtwanderung aus seiner Schulzeit.
Ist das eigentlich aus der Grundschule, diese Geschichte? Von der Schriftart her vermute ich das einfach mal.

Dann gibt es noch ein etwas längeres Interview mit der Band Die Wut.
Ich kenne die Band nicht, doch dafür sind solche Interviews da, um eine Band ein wenig kennenzulernen.

Dann folgen drei Seiten Zeug, also irgendwelche Aufkleber, die reinkopiert wurden und eine Comicseite, wobei ich nicht weiß woher die ausgeliehen wurde.
Auch die leere Seite mit der Überschrift Notizen macht für mich in einem Fanzine wenig Sinn.

Dann folgt ein Interview mit der Band Oi!tercreme, welches ich hier im biotechpunk schonmal brachte und bei dem ich der Ansicht bin das es auch als Print nochmal gelesen gehört.
Daher nichts neues, aber eben nochmal in realer Printform.

Dann kommt noch ein kleines Interview mit Arsch-Die Band, welches wirklich recht kurz geraten ist, aber massiv auf drei Seiten gestreckt wurde.

Danach folgt ein eher umfangreiches, aber skuriles Interview mit dem Projekt: Nackenschlag.
Wobei ich nicht weiß um was es sich hierbei handelt.
Irgendwas musikalisches, irgendwas abgedrehtes, doch lest einfach das Interview im neuen Kümmelgroller und versucht selber draus schlau zu werden.

Mein Fazit: Das Heft hat nachgelassen, massiv. Bei der dritten Ausgabe ist die Tendenz eher nach unten, wobei hier massiv Potential noch drin steckt.
Vielleicht war es einfach nur ein Durchhänger, ich hoffe das einfach mal.
Auf das es noch eine vierte Ausgabe geben wird die dann wieder besser wird als diese.

Schlagwörter: , , , ,