Review: Ferdiand Führer – s/t

Ferdiand FührerWer Führer heisst, der kann damit nur polarisieren, auf jeden Fall wird über diesen Namen gerner gestolpert, jedenfalls habe ich das so wahrgenommen, doch ist die Musik dieser 7 Inch Vinyl-Veröffentlichung ebenfalls eine Stolperstein, oder einfach nur Punk?

Vier Songs sind auf dieser, mit einem Vogel bebilderten Platte, drauf.
Mehr Platz ist eben auf einer 7 Inch nicht vorhanden, alles kurz und knapp gehalten, mehr Platz gibt das Format nicht her.
Kurz und knapp ist auch die Auflage dieser Schallplatte, gerade mal 200 Exemplare sind hiervon zu bekommen.
Dafür sind die Labels auf der Platte handgestempelt, was so sicher auch nicht überall zu sehen ist.
Optisch macht die Platte damit einiges her, kann sich sehen lassen, auch wenn ein Wellensittich nun nicht umbedingt Punk Rock ist, doch genau deswegen passt er hier auf diese Platte und die ist auch nicht umbedingt Punkrock und genau deswegen ist sie es.

Das klingt nun wahrscheinlich komplizierter als es ist aber genau das ist einer der Gründe warum ich mich mit dieser kleinen Plattenbesprechung schwerer getan habe als ich es selber erwartete, denn insgesamt habe ich nun wahrscheinlich drei Monate mit dieser Verlöffentlichung verbracht und keine gescheiten Worte auf das virtuelle Papier gebracht.
Doch das soll sich nun ändern und damit setzte ich mich hier nun mit diesem Tonträger ein wenig auseinander.

Ferdiand Führer ist uns von Club Deja-Vu bekannt, machte ein wenig Schlager mit dem Herrn Autobot, was mich an dieser Stelle ein wenig von dieser Veröffentlichung abgehalten hat.
Doch diese Beführchtung, sie ist unbegründet, auch wenn Ferdiand Führer hier deutsprachige Rockmusik abliefert und das Coverartwork vielleicht doch ein wenig nach Schlager aussieht.

Hauptsächlich wird uns hier ordentlich rockende Musik geboten, schnell, punkig, aber auch mal eine Stufe ruhiger.

Streckenweise geht das ganze dann doch ein wenig in die Schlagerlastige Ecke, wie es auch bei Die Ärzte immer wieder mal geht an die es mich hier an dieser schlagerlastigen Ecke bei Wo gehtst du hin? auch erinnert.
Wobei der Song nicht vergisst ordentlich nach vorne zu gehen und zu rocken.

Mein Fazit: Ich habe diese Veröffentlichung nun schon lange vorliegen.
Chnrissi von Subwix hat mich mit diesem Tonträger bemustert und ich stelle mich recht schwer an drüber zu schreiben.
Oft geht eine Plattenbesprechung einfach von der Hand, doch diese Scheibe von Ferdinand Führer kann ich einfach nicht einordnen, kann ich wirklich schlecht einschätzen.
Auf der einen Seite rockt sie ordentlich, auf der anderen Seite geht der Gesang hier immer wieder in die Schlagerrichtung, recht thrashig, nicht schlecht, doch bin ich hin und hergerissen.
Die Veröffentlichung ist damit schon recht speziell, nicht schlecht, recht cool, originell, doch auf jeden Fall ist sie Geschmackssache.
_______________________________________________________________________________
Tracklist
Im Riesenrad
Wo willst du hin?
Stahl und Beton
Rosmarin

Erscheinungsdatum
2013

Label
Subwix – Nebula Fünf Enterprise Int. – Aldi Punk – Kill All Human Records – subzine records

Schlagwörter: , , ,