Review: Gogol Bordello – Pura Vida Conspiracy

Gogol BordelloGogol Bordello haben mit Pura Vida Conspiracy* ein neues Album draussen, welches ich mir direkt zum Erscheinungstermin besorgen musste.
Ich war einfach gespannt was die Band auf ihrem neusten Werk so abliefert, was sie für Songs für uns hier bereithalten.

Das Album startet zu beginn schon recht gut im Gogol Bordello Stil, rockt ordentlich los, auch wenn es nicht direkt der schnellste Song ist, denn die Band hier abgeliefert hat.

Was mir aber insgesamt bei diesem Album auffällt ist, das Gogol Bordello irgendwie einen Gang runtergeschaltet haben, ein wenig das Tempo rausgenommen haben.
Vielleicht kommt es mir nur so vor, vielleicht fehlt mir auch einfach das düstere, traurig-melancholische was bei den früheren Alben so stark vertreten war.
Das Album klingt mir schon sehr positiv in der Grundstimmung, was natürlich nicht verboten ist, doch ist es mir andersherum lieber.

Sehr überzeugend sind hier auf Pura Vida Conspiracy die ersten beiden Lieder We Rise Again und Dig Deep Enough sowie My Gypsy Auto Pilot, sowie, wenn ihr denn soweit kommt, der Hidden Track, den ich nur empfehlen kann.

Vielleicht sollte ich auch einfach die Erwartungshaltung mal eine Stufe runterschrauben, denn die Band hat viele gute Lieder hier abgeliefert, sie gefallen mir vielleichgt persönlich nicht ganz so gut, doch haben sie gute Lieder, die angemessen produziert den Weg auf diesem Album hier gefunden haben.

Mein Fazit: Insgesamt bin ich bei diesem Album ein bisschen zwiegespalten.
Einige große Songs sind drauf, andere überzeugen mich überhaupt nicht.
Ich bin ein wenig hin-und hergerissen, doch vielleicht braucht dieses Album noch einige Durchläufe, vielleicht muss diese Scheibe einfach noch ein wenig bei mir reifen.
Vielleicht muss ich die Lieder auch einfach mal Live erleben damit ich überzeugt bin.
Ein paar Klasse Lieder sind drauf, die mir sehr gefallen, viele weitere sind mir einfach zu wenig Gypsy Punk, den Gogol Bordello mal groß gemacht haben.

_____________________________________________________________________________
Tracklist
We Rise Again
Dig Deep Enough
Malandrino
Lost Innocent World
It Is The Way You Name Your Ship
The Other Side Of Rainbow
Amen
I Just Realized
My Gypsy Auto Pilot
Hieroglyph
John The Conqueror (Truth Is Always The Same)
We Shall Sail

Erscheinungsdatum
22.Juli 2013

Label
Casa Gogol Records

* Affiliatelink zu Amazon mit dem ihr den biotechpunk unterstützen könnt